Monatsabschluss und Dividenden im Juli 2020

Der Juli 2020 ist vorbei und es wird Zeit für den Monatsabschluss. Aufgrund von Urlaub erfolgt dieser ausnahmsweise später als sonst.  Aus Dividendensicht war es ein relativ ruhiger und normaler Monat. Die große Zeit der Dividendenkürzungen und Streichungen ist nun hoffentlich vorbei und wir kommen in gemäßigteres Fahrwasser.

 

Dividenden

Im Juli haben 25 der Unternehmen in meinem Depot eine Dividende ausgeschüttet. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 930,85 Euro.

 

Unternehmen Dividende
Altria Group 302,71 €
Automatic Data Processing 28,15 €
Bank OZK 15,17 €
Brookfield Property Partners 14,68 €
Cisco 6,22 €
Constellation Software 0,67 €
Danaher 1,29 €
Gladstone Capital 63,66 €
Gladstone Commercial 22,85 €
Gladstone Investment 7,53 €
Iron Mountain 94,15 €
JPMorgan Chase 11,81 €
LTC Properties 3,53 €
Main Street Capital 61,71 €
Medical Properties Trust 75,40 €
PennantPark Investment Corp 36,43 €
PPL Corp. 7,88 €
Realty Income Corporation 18,20 €
Simon Property Group 28,56 €
Stag Industrial 0,74 €
STORE Capital 15,42 €
Stryker Corporation 2,57 €
Sysco Corp. 24,72 €
TPG Speciality Lending 48,11 €
W.P. Carey 38,69 €
Summe 930,85 €

 

Die höchste Summe kam von Altria. Nach dem Ex-Tag hatte ich die Position nochmals aufgestockt. Was die Gründe hierfür sind und warum ich glaube, dass die Tabakbranche nicht tot ist, könnt ihr hier nachlesen. Mit den Quartalszahlen wurde die Dividende darüber hinaus von 0,84 Cent auf 0,86 Cent je Quartal erhöht. Die nächste Zahlung wird hier also höher ausfallen. Die Anzahl der Zahler ist in diesem Monat wieder hoch, die Beträge sind jedoch häufiger kleiner Art. Die Diversifikation innerhalb des Depots ist also vorhanden. Jetzt gilt es, die Positionen weiter aufzustocken.

 

 

Dividendenerhöhungen und Kürzungen

Im Juli war es etwas ruhiger was das Thema Erhöhungen und Kürzungen angeht.

 

Erhöhungen

Wie angesprochen, hat Altria im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse die Dividende erhöht und zwar um 2,4 %. Das ist nicht die Welt, in Zeiten einer massiv schlechten Wirtschaftslage aber durchaus ein Zeichen. Es ist die 51. Erhöhung in Folge.

 

Die Bank OZK hatte ihre Dividende im Juli um 0,9 % erhöht. Die Besonderheit der Bank lag bisher darin, dass die Dividende in jedem Quartal um 1 Cent erhöht wurde. Diese Regel wurde nun durchbrochen, die Quartalsdividende stieg “nur” von 0,27 Cent auf 0,2725 Cent. Aus meiner Sicht trotzdem sehr positiv, zumal klar war, dass die Erhöhungen nicht unendlich so weitergehen können.

 

Senkungen und Streichungen

Kürzungen und Streichungen gab es im Juli erfreulicherweise nicht.

 

 

Sparsumme

Gespart habe ich im vergangenen Monat 2.000 Euro. Zusätzlich konnte eine fünfstellige Summe aus anderen, nicht benötigten Geldern umgeschichtet werden. Hinzu kommen die Dividendeneinnahmen in Höhe von 930,85 Euro sowie die Erlöse aus dem Verkauf der Geo Group in Höhe von knapp 4.000 Euro.

 

 

Käufe

In meinen Depots bei der Consorsbank und der Comdirect führe ich in der Regel nur Sparplankäufe aus. Diese werden von mir manuell gesteuert und sind in der Höhe abhängig von den eingegangenen Dividenden, die reinvestiert werden. Gesonderte Einzahlungen in diese Depots nehme ich nur selten vor. Folgende Sparpläne wurden im Juli ausgelöst:

 

Unternehmen Art Stück Preis Gesamt
Amazon Sparplan 0,090 2.680,00 € 24,49 €
ADP Sparplan 0,768 128,24 € 100,00 €
Amgen Sparplan 0,108 226,02 € 24,78 €
IBM Sparplan 0,456 108,00 € 50,00 €
Iron Mountain Sparplan 4,150 23,74 € 100,00 €
JP Morgan Sparplan 1,175 83,85 € 100,00 €
LTC Properties Sparplan 14,304 34,44 € 500,00 €
Mastercard Sparplan 0,373 264,45 € 100,00 €
Stag Industrial Sparplan 3,702 26,61 € 100,00 €
Stryker Sparplan 0,610 161,62 € 100,00 €
Walgreens Sparplan 2,608 37,76 € 100,00 €
Summe 1.299,27 €

 

Einzelkäufe tätige ich in der Regel über die Depots bei Degiro und Lynx, wobei der hauptsächliche Fokus auf Degiro liegt. Hier sind die Ordergebühren am geringsten. Im Juni habe ich folgende Käufe getätigt:

 

Unternehmen Art Stück Preis Gesamt
Altria Einmalkauf 15 34,76 € 525,83 €
Imperial Brands Einmalkauf 200 16,81 € 3.383,60 €
Nasdaq Einmalkauf 25 114,94 € 2.874,18 €
Omega Healthcare Einmalkauf 70 26,05 € 1.827,76 €
Walgreens Einmalkauf 30 34,50 € 1.035,58 €
Summe 9.646,95 €

 

Insgesamt habe ich fünf Einmalkäufe getätigt. Alle fünf Unternehmen befanden sich bereits vorher im Depot. Durch den kleinen Zukauf bei Altria ist die Zielgröße von 2.000 Dollar Bruttodividende im Jahr (den Beitrag zu meiner Investmentstrategie gibt es hier) nun erreicht. Weitere Zukäufe werde ich bei diesem Unternehmen also nicht mehr tätigen.

 

Die gesamte Investitionssumme aus Sparplänen und Einzelkäufen betrug 10.946,22 Euro.

 

 

Verkäufe

Im Juli musste ein Unternehmen das Depot verlassen. Wie oben bereits angedeutet handelt es sich um den Gefängnis-REIT Geo Group. Grund ist hier einzig die Qualitätsverbesserung des Portfolios. Ich hatte bei dem Titel kein gutes Gefühl mehr, deswegen wurden die Anteile verkauft. Nach dem Verkauf wurde bekannt gegeben, dass die Dividende in unveränderter Höhe weiter gezahlt wird. Möglicherweise stellt sich der Verkauf längerfristig als Fehler heraus, damit kann ich allerdings gut leben.

 

Der Verkauf spülte 3.941,45 Euro aufs Verrechnungskonto. Der Verlust während der Haltedauer beläuft sich auf 22,44 Euro und ist somit zu vernachlässigen.

 

 

Wertpapierkredit

An der Höhe des Kredits haben sich im Vergleich zum Vormonat keine Änderungen ergeben. Bei Degiro habe ich mir Debit Geld in Höhe von 35.000 Euro zuteilen lassen. Nach Zuteilung zahlt man hierfür jährlich 1,25 % Zinsen, monatlich also etwa 36 Euro. Den Betrag habe ich noch nicht aufgebraucht, kann also je nach Marktlage reagieren. Mein Regelwerk hierfür findet ihr in diesem Beitrag.

 

 

Optionen

Verkauft habe ich im Juli eine Option auf den REIT National Retail Property mit einem Strike von 30 Dollar und einer Laufzeit bis 18.09.20 verkauft. Die Einnahme beläuft sich auf 105 Dollar.

 

 

Depotentwicklung

Die Depotentwicklung im Juli verlief gelinge gesagt bescheiden.

 

Im Vergleich zum S&P 500 habe ich im Juli weiter an Boden verloren. Während der Index einen Zuwachs von 0,7 % verzeichnen konnte, verlor mein Depot um knapp 5,9 %. Dies ist weiterhin meiner Depotzusammenstellung geschuldet. Der S&P 500 wird mittlerweile zu einem Großteil von den FANG-Aktien getragen. Die restlichen 495 Aktien des Index stehen bei weitem nicht so gut da, wie der S&P vermuten lässt. Zwar habe ich sowohl Apple, Amazon und auch Microsoft im Depot. Deren Gewichtung können das Ruder jedoch nicht herumreißen. Zusätzlich kommt zum Tragen, dass sich der Euro im Vergleich zum Dollarkurs in den Rallye-Modus begeben hat. Da ich fast ausschließlich im US-Markt investiert bin, wird das Depot entsprechend nach unten gezogen.

 

 

 

 

Auf Jahressicht bin ich weiter knapp 27 % im Minus mit dem Gesamtdepot. Die Rendite des Depots seit dem 01.01.2017 liegt bei knapp 25 %. Der S&P 500 hat im gleichen Zeitraum etwa 27 % zugelegt. Hier liege ich also weiter zurück.

 

Das Depot weist zum Stand 31.07.2020 einen Wert in Höhe von etwa 245.000 Euro auf.

 

 

Was gab es sonst noch?

Bei der Comdirect ist das Voting für den Publikumspreis des finanzblog-award gestartet. Ich würde mich freuen, wenn ihr hier für mich abstimmt.

 

Apple hat im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse für das Q3 (die im übrigen sehr gut ausfielen) einen Aktiensplit im Verhältnis 4:1 bekannt gegeben. Für jede gehaltene Aktie werden Ende August drei weitere ins Depot eingebucht. Entsprechend wird dann der Aktienkurs und die Dividende geviertelt.

 

Die besten Positionen im Depot waren im Juli Arista Networks (+ 17 %) und Docusign (+ 15 %). Docusign kommt im Jahr 2020 bis Ende Juli damit bereits auf ein Kursplus von 177 %. Aus meiner Sicht kann es nur eine Frage der Zeit sein, bis es mal zu einer größeren Korrektur kommt. Der bereits laufende Monat August zeigt hier bereits eine Abkühlung an.

 

Wie war euer Juli? Schreibt es mir gerne in die Kommentare.


Alle Artikel auf beamteninvestor.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.


Buchempfehlungen zu den Themen des Beitrags*:

 

 


Bei denen mit einem *Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist der Preis genau der gleiche wie bei einem Direktkauf. Ihr habt durch die Benutzung des Links keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

5 Gedanken zu „Monatsabschluss und Dividenden im Juli 2020

  1. Alex H Antworten

    Hey,

    Ich habe gesehen, dass du deine Position in Nasdaq signifikant erhöht hast. Die Aktie habe ich auch im Depot. Vor ein paar Tagen bin ich auf ein ähnliches Unternehmen gestoßen.

    Das Unternehmen heißt CME Group, es betreibt eine der größten Termin- und Optionsbörsen der Welt. Der Umsatz ergibt sich aus den Transaktionsgebühren die beim Handel mit Terminkontrakten für z.B. Rohstoffe oder Kryptowährungen entstehen. Das heißt desto mehr gehandelt wird, desto höher der Umsatz. Das Unternehmen profitiert daher von Zeiten der Instabilität und Volatilität an den Finanzmärkten, wenn Finanzmarktteilnehmer vermehrt ihre Positionen absichern bzw. spekulieren. Der jährliche Wachstum bei den im Durchschnitt gehandelten Kontrakte lag bei 13% in den letzten 47 Jahren.

    Die Nettogewinnmarge des Unternehmens liegt bei unglaublichen 50%. Da können nur Unternehmen wie Visa oder Partners Group mithalten.

    Eine Besonderheit der CME Aktie ist die Ausschüttung von Sonderdividenden. Neben der klassischen vierteljährlichen Ausschüttung von Dividenden, zahlt das Unternehmen seinen Aktionären bereits das 9. Jahr in Folge eine zusätzliche Dividende. Die Dividende wurde seit 17 Jahren nicht mehr gekürzt und seit 10 Jahren um durchschnittlich 12,5% jährlich erhöht. Die Dividendenrendite liegt z.Z. bei 2% ohne und bei ca. 3% mit Sonderdividende. Das Payout-Ratio liegt bei ca. 50%. CME hat 1,5 Mrd. $ Cash auf der Hand bei einer Gesamtverschuldung von 3,4 Mrd. $.

    CME besitzt einen großen Burggraben, eine solide Bilanz und eine fast schon einzigartige Nettogewinnmarge von 50%!

    Die Aktie wäre eine Überlegung wert.

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hey Alex,

      danke für deinen Kommentar.

      CME Group kannte ich vom Namen her, habe mich damit aber noch nicht wirklich auseinandergesetzt.

      Vielen Dank dür den Hinweise, kommt auf die Watchlist.

      Beste Grüße,
      Ben

  2. Dividende-um-Dividende Antworten

    Hallo Ben,

    Glückwunsch zu fast 1k an Dividenden-Einnahmen im Juli. Dies ist bei mir ein traditionell eher schwacher Monat. Meine Einnahmen lagen bei 285,40€. Dafür wird der August mit über 700€ wieder besser :-). Bei deinen Käufen gefällt mir Omega Healthcare Investors am besten. Ich glaube du hast langfristig einen sehr guten Einstandskurs mit 26,05€ erwischt. Gutes Chance/Risiko Verhältnis. Habe OHI auf der Kaufliste und bei nächster Gelegenheit werde ich eine Position aufbauen. – STAG Industrial und IBM finde ich aktuell auch interessant, aber die hast du ja auch im Sparplan…

    Viele Grüße,

    Susanne

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hey Susanne,

      bei OHI habe ich gefühlt schon alles mitgemacht. Tief im Minus, dass sehr starkes Plus. Mittlerweile hat es sich bei einem soliden Kursplus eingependelt.
      Aber das Wichtigste: Die Dividende kommt regelmäßig.

      Grüße,
      Ben

  3. Uwe Antworten

    Die Nasdaq hatte ich früher auch im Depot, habe sie dann aber durch die CME ersetzt. Wie schon von Alex geschildert noch profitabler, stärkere Bilanz, höhere Dividende.

    Faszinierend finde ich die FCF-Marge von 46% (2019).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.