Monatsabschluss September 2022: 1.700 Euro, aber der letzte Abschluss dieser Art

Der September hatte wieder einige Überraschungen zu bieten. Die weltweiten Indizes mussten starke Verluste verzeichnen. Nachdem der S&P 500 in den Monaten Juli und August zeitweise um 17 % gestiegen war, wurde der Anstieg im September wieder komplett abverkauft. Für den letzten Monat lag das Minus im S&P bei über 7 %. Dividenden gab es aber wie immer trotzdem.

 

Dieser Monatsabschluss wird der letzte in der gewohnten Art und Weise sein. Was sich hier konkret ändert und die Gründe die dazu geführt haben verrate ich dir am Ende des Artikels. Nun wünsche dir aber erst einmal viel Spaß mit dem Monatsabschluss.

 

Dividenden

Im September haben 33 Unternehmen und zwei ETFs aus meinem Depot eine Dividende ausgeschüttet. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 1.697,64 €.

 

UnternehmenDividende
3 M53,46 €
Amgen48,52 €
Ares Capital157,64 €
Blackrock12,51 €
Broadcom71,62 €
EPR Properties60,56 €
Gladstone Capital94,52 €
Gladstone Commercial36,83 €
Gladstone Investment11,54 €
IBM60,07 €
Imperial Brands269,22 €
Jack Henry & Associates12,54 €
LTC Properties9,29 €
Main Street Capital145,03 €
McDonalds10,51 €
Microsoft27,61 €
Nasdaq32,59 €
Nvidia0,49 €
Old Republic123,10 €
Pepsi14,44 €
Qualcomm46,13 €
Realty Income28,70 €
S&P Global1,03 €
Simon Property Group53,86 €
Sixth Street Speciality Lending68,08 €
Southern Company17,12 €
Stag Industrial5,65 €
Stanley Black & Decker16,02 €
Tyson Foods12,89 €
Unilever101,05 €
Vanguard FTSE Emerging Markets ETF21,02 €
Vanguard S&P 500 ETF1,08 €
Walgreens Boots Alliance62,68 €
Walmart10,24 €
Summe1.697,64 €

 

Die höchste Summe kam von Imperial Brands. Hier habe ich eine volle Position im Depot (was für mich eine volle Position bedeutet, könnt ihr hier im Artikel zu meiner Strategie nachlesen). Die Besonderheit bei Imperial Brands liegt allerdings in der Höhe der Ausschüttungen. Traditionsgemäß werden zwei Quartale höhere Ausschüttungen getätigt, gefolgt von zwei Quartalen mit niedrigeren Zahlungen. Im vergangenen Monat gab es eine der niedrigeren Zahlungen. Im Dezember gibt es dann wieder eine höhere Ausschüttung.

 

Weitere größere Ausschüttungen konnten in diesem Monat von Ares Capital, Main Street Capital, Gladstone Capital und Old Republic vereinnahmt werden.

 

 

Dividendenerhöhungen und Kürzungen

Im September gab es insgesamt fünf Erhöhungen der Dividenden bei Unternehmen aus meinem Depot zu vermelden.

 

Erhöhungen

Starbucks erhöht seine Dividende ab dem kommenden Quartal um 8,2 %. Statt 0,49 Dollar je Aktie und Quartal werden dann 0,53 Dollar gezahlt. Erstmals eine Dividende gezahlt hat Starbucks im Jahr 2010. Diese wird seit nunmehr 12 Jahren erhöht.

 

Der Technologiekonzern Microsoft erhöht die Zahlung auf 0,68 Dollar im Quartal und je Aktie. Zuvor waren 0,62 Dollar gezahlt worden. Das entspricht einer Steigerung von 9,7 %.

 

Der REIT Store Capital erhöht die Zahlung um 6,5 %. Allerdings wird die kommende Zahlung vermutlich die letzte sein. Das Unternehmen soll übernommen werden und wird anschließend von der Börse genommen.

 

Der nächste REIT im Bunde mit einer Erhöhung der Zahlung ist Realty Income. Es ist bereits die dritte Erhöhung in diesem Jahr. Erhöht wird um 0,2 % auf 0,248 Dollar je Aktie und Monat.

 

W.P. Carey erhöht die Dividende ebenfalls um 0,2 %. In der Regel erfolgt hier eine Erhöhung zu jedem Quartal. Allerdings wurde die Zahlung über die letzten fünf Jahre gesehen im Schnitt nur um ein 1 % jährlich erhöht.

 

 

Senkungen und Streichungen

Senkungen oder Streichungen gab es im letzten Monat keine zu verzeichnen.

 

 

Käufe

In meinen Depots bei der Consorsbank und der Comdirect führe ich in der Regel nur Sparplankäufe aus. Diese werden von mir manuell gesteuert und sind in der Höhe abhängig von den eingegangenen Dividenden, die reinvestiert werden. Gesonderte Einzahlungen in diese Depots nehme ich nur selten vor. Darüber hinaus führe ich bei Trade Republic ein automatisiertes Sparplandepot, bei dem 17 Wachstumsaktien bespart werden. Bei Scalable Capital bespare ich monatlich fünf ETFs. Folgende Sparpläne wurden im vergangenen Monat ausgeführt:

 

UnternehmenArtBrokerStückPreisGesamt
3 MSparplanConsors0,212117,92 €25,00 €
UnileverSparplanConsors1,09145,83 €50,00 €
WalgreensSparplanConsors1,39735,79 €50,00 €
Berkshire HathawaySparplanConsors0,176284,09 €50,00 €
Vanguard S&P 500 ETFSparplanConsors0,66375,41 €50,00 €
AmazonSparplanComdirect0,192130,21 €25,00 €
WalmartSparplanComdirect0,183136,61 €25,00 €
StrykerSparplanScalable Capital0,221226,24 €50,00 €
Medical Properties TrustSparplanScalable Capital1,86413,41 €25,00 €
Invesco Nasdaq Next Generation ETFSparplanScalable Capital1,72429,00 €50,00 €
VanEck Gaming ETFSparplanScalable Capital1,69729,46 €50,00 €
Franklin India ETFSparplanScalable Capital1,49633,42 €50,00 €
Vanguard EM ETFSparplanScalable Capital0,90755,13 €50,00 €
iShares Healthcare Innovation ETFSparplanScalable Capital7,0167,13 €50,00 €
AkamaiSparplanTrade Republic0,11190,09 €10,00 €
BlockSparplanTrade Republic0,14768,03 €10,00 €
Cadence Design SystemsSparplanTrade Republic0,059169,49 €10,00 €
EtsySparplanTrade Republic0,094106,38 €10,00 €
CloudflareSparplanTrade Republic0,16859,52 €10,00 €
Digital Realty TrustSparplanTrade Republic0,082121,95 €10,00 €
FortinetSparplanTrade Republic0,20349,26 €10,00 €
Intuitive SurgicalSparplanTrade Republic0,048208,33 €10,00 €
Monster BeverageSparplanTrade Republic0,11190,09 €10,00 €
PaypalSparplanTrade Republic0,10793,46 €10,00 €
S&P GlobalSparplanTrade Republic0,028357,14 €10,00 €
SalesforceSparplanTrade Republic0,063158,73 €10,00 €
ServiceNowSparplanTrade Republic0,022454,55 €10,00 €
ShopifySparplanTrade Republic0,32430,86 €10,00 €
Thermo FisherSparplanTrade Republic0,018555,56 €10,00 €
VeevaSparplanTrade Republic0,057175,44 €10,00 €
VerisignSparplanTrade Republic0,054185,19 €10,00 €
Summe770,00 €

 

Im Sparplandepot bei Trade Republic werden alle Aktien gleich gewichtet gekauft. Das Depot hat sich sich seit dem Start im September 2020 wie folgt entwickelt:

 

In den letzten Monaten ist das Depot deutlich unter die Räder gekommen. Das ist aber zum einen nicht schlimm, weil wir uns hier ja in der Depot-Aufbauphase befinden und zum anderen die teilweise massiven Überbewertungen bei einzelnen Titeln abgebaut werden müssen. Die beste Position Fortinet ist mit knapp 60 % im Plus, während das Schlusslicht Shopify deutlich im Minus tendiert (-63 %). Momentan beträgt der Depotstand etwa 6.400 Euro. Eine Bilanz zum ersten Jahr des Wachstums-Sparplanprojekts findest du hier.

 

Einzelkäufe tätige ich in der Regel über die Depots bei Degiro, Scalable Capital und Lynx. Hier sind die Ordergebühren am geringsten. Im vergangenen Monat habe ich folgenden Käufe getätigt:

 

UnternehmenArtBrokerStückPreisGesamt
Medical Properties TrustEinmalkaufDegiro12513,47 €1.683,13 €
Summe1.683,13 €

 

Ich habe meine Position in Medical Properties Trust aufgestockt. Die Aktie wurde stark verprügelt, nachdem beim größten Mieter Steward eine Insolvenz im Raum steht. Ist also nicht risikolos das Ganze. Ich persönlich glaube, dass MPW in der Lage ist, die Probleme zu managen.

 

 

 

Verkäufe

Verkauft habe ich im vergangenen Monat eine Position:

 

UnternehmenArtBrokerStückPreisGesamt
Store CapitalVerkaufDegiro5031,85 €1.592,50 €
Store CapitalVerkaufConsors9,34327,44 €256,35 €
Summe1.848,85 €

 

Im vergangenen Monat habe ich meine Position in Store Capital verkauft. Nachdem angekündigt wurde, dass geplant ist die Aktie von der Börse zu nehmen gab es einen Kurssprung von 20 %. Bisher bin ich bei solchen Aktionen immer gut gefahren, meine Aktien dann zu verkaufen. Theoretisch könnte es passieren, dass noch ein besseres Angebot kommt, ich rechne aber nicht damit. Der Verkauf brachte einen schönen Gewinn ein. Inklusive Dividenden lag die Rendite bei fast 100 %. Für eine Haltezeit von etwa drei Jahren kann sich das sehen lassen.

 

 

Hier kaufe ich meine Aktien

Meine Aktien kaufe ich ausschließlich bei Brokern, mit denen ich zufrieden bin und die ich guten Gewissens empfehlen kann. Wenn du also noch auf der Suche nach einem Depot bist, würde ich mich freuen wenn du einen meiner Links nutzt. Du unterstützt damit meine Arbeit und sorgst mit dafür, dass ich meine Kosten decken und den Blog weiterführen kann.

 

Degiro*günstiger Auslandbroker mit Handel direkt an den Heimatbörsen, Kauf in den USA für nur 0,50 Euro
Consors*20 Euro Prämie auf den ersten Sparplan
Scalable Capital*Free Broker für 0,99 Euro je Trade oder 2,99 Euro in der Flatrate, größtes ETF-Angebot aller Broker
Trade Republic*nur 1 Euro je Trade, größtes Aktiensparplan-Angebot, alle Sparpläne kostenlos
ING*kostenlose ETF-Sparpläne, Aktiensparpläne ab 1 Euro möglich
Comdirect*Full-Service Broker mit tollem Juniordepot-Angebot

 

Bei Eröffnung eines Depots bei Scalable Capital erhälst du gerade auch eine Gratis Tesla, Apple oder Zalando-Aktie oder einen nachhaltigen ETF-Anteil. Um die Prämie zu erhalten muss lediglich ein Kauf, oder eine gebührenfreie Sparplanausführung getätigt werden. Ein Depot bei Scalable Capital* kannst du hier eröffnen.

 

 

Optionen

Optionen habe ich im vergangenen Monat keine verkauft.

 

 

Depotentwicklung

Im Januar 2017 habe ich zum einen begonnen, mich auf die Dividenden-Strategie zu fokussieren und zum anderen tracke ich seitdem meine Performance über Portfolio Performance. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose Software, ohne die ich mittlerweile nicht mehr sein möchte. Diese könnt ihr hier downloaden.

 

Die Performance im September war mit einem Minus von 7,9 % wie so häufig in diesem Jahr negativ. Der S&P 500 schloss mit 7,1 % im Minus, der MSCI World lag bei einem Minus von 6 %. Damit lag ich hinter meinen beiden Vergleichsindizes.

 

Die Rendite des Depots seit dem 01.01.2017 liegt bei 75,9 %. Damit liege ich deutlich vor dem MSCI World (48,0 %), aber nun leicht hinter dem S&P 500 (76,6 %).

 

Das Depot weist zum Stand 30.09.2022 einen Wert in Höhe von etwa etwa 515.000 Euro auf.

 

 

Gewinner und Verlierer des Monats

In dieser Rubrik zeige ich dir, welche Unternehmen die beste und die schlechteste Performance im meinem Depot im vergangenen Monat hingelegt haben.

 

 

Gewinner des Monats

Gewinner des vergangenen Monats war wie man wahrscheinlich vermuten kann die Aktie von Store Capital. Nach der Ankündigung der Übernahme der Firma durch GIC und Oak Street für insgesamt 14 Milliarden Dollar und einem Aktienkurs von 32,25 Dollar stürmte die Aktie in eben jene Regionen. Das ganze entsprach einem Aufschlag von etwa 20 % im Vergleich zum Kurs bei der Verkündung des Deals.

 

Verlierer des Monats

Der Verlierer des Monats war Adobe mit einem Minus von 23 %. Auch hier spielt eine Übernahme eine Rolle, allerdings ist es in diesem Fall Adobe, die eine Firma übernehmen wollen. Gekauft werden soll das Software-Unternehmen Figma für einen mehr als stolzen Preis von 20 Milliarden Dollar. Den Aktionären gefiel das nicht. Zum einen ist es die größte Übernahme die Adobe jemals getätigt hat. Zum anderen ist der Übernahmepreis exorbitant. Die Bewertung von Figma lag bei einer Finanzierungsrunde im Jahr 2020 noch bei etwa zwei Milliarden Dollar. Hier muss das Management also erst noch beweisen, dass sich dieser Preis tatsächlich rentiert.

 

 

Was ändert sich ab sofort?

Wenn du diesen Blog schon länger verfolgst weißt du, dass dies ein Hobbyprojekt von mir ist. Im normalen Leben bin ich Vollzeit als Beamter bei einer Kommune in Baden-Württemberg tätig. Mein dortiger Job beinhaltet, dass ich zumindest zu einem gewissen Grad in der Öffentlichkeit stehe. Leider ist es nun so, dass sich im vergangenen Jahr einige unschöne Dinge in Bezug auf diesen Blog ergeben haben, die mich dazu zwingen etwas zu ändern.

 

Es wurden leider von gewissen Personen einige rote Linien überschritten, die nun mein Handeln erfordern. Für mich war immer klar, dass mein Hauptjob durch meine Hobbytätigkeit nicht in Mitleidenschaft gezogen werden darf. Bitte habt Verständnis dafür, dass ich nicht im Detail auf die Vorkommnisse eingehen kann. Ich weiß, dass betreffende Personen hier sehr genau mitlesen. Das ganze würde also nur Öl ins Feuer gießen.

 

Ich habe lange überlegt, wie ich den Problemen begegnen könnte und was die Beweggründe dieser Personen sein könnten. Für mich bleibt nur eine logische Erklärung. Es handelt sich hierbei um Neid und Missgunst. Da sind wir wieder bei dem Thema, gegen das ich seit Jahren versuche anzugehen, nämlich das man sehr wohl über Geld sprechen sollte und Menschen dazu animieren muss, selbst für ihre Altersvorsorge zu sorgen.

 

Wäre ich selbständig und nicht von Lohnarbeit abhängig würde ich wohl über den Themen stehen. Da dies aber nicht der Fall muss ich mich wohl oder übel dem System beugen. Das ärgert mich selbst am meisten, aber ich war wohl einfach zu blauäugig. Wie genau geht es also hier weiter? Meiner Mission werde ich unverändert folgen und auch mein Hobby mit diesem Blog lasse ich mir von niemandem verbieten. Es wird aber ab sofort (leider) Einschränkungen bei der Transparenz geben. Deshalb ist dieser Monatsabschluss auch der letzte seiner Art. In den nächsten Tagen werde ich die Depoteinsicht einschränken. Mein großes Depot bei Degiro sowie das Depot bei Lynx werde ich dann privat führen. Weiter öffentlich führen werde ich die Depots bei der Consors, der Comdirect, bei Scalable Capital und natürlich das von Anfang an öffentliche Wachstums-Sparplanprojekt bei Trade Republic.

 

Ich bedauere, dass ich diesen Schritt gehen muss. Auf der anderen Seite sollte auch weiterhin ein Mehrwert für alle Leserinnen und Leser gegeben sein. Das Depot in seiner Höhe und auch die Dividendeneinnahmen (der dann öffentlichen Depots) werden natürlich deutlich niedriger sein als bisher. Ich kann somit auf der einen Seite aber einiges an Druck raus nehmen, da der volle Einblick nicht mehr da ist. Auf der anderen Seite werde ich aber weiter die Performance, die Dividenden sowie Käufe- und Verkäufe posten. Die absoluten Zahlen sollten zweitrangig sein. Ich habe mir außerdem fest vorgenommen, in der nächsten Zeit wieder mehr Artikel zu einzelnen Unternehmen zu veröffentlichen.

 

Ich hoffe du kannst mein Vorgehen nachvollziehen. Du kannst mir gerne einen Kommentar da lassen und deine Meinung dazu schreiben.

 

 


Buchempfehlungen zu den Themen des Beitrags*

 

 


Bei denen mit einem *Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist der Preis genau der gleiche wie bei einem Direktkauf. Ihr habt durch die Benutzung des Links keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

 


Alle Artikel auf beamteninvestor.de sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen und unverbindlichen Information. Es findet keinerlei Anlageberatung von Seiten des Betreibers statt. Es wird keine Empfehlung für eine bestimmte Anlagestrategie abgegeben. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Investitionsentscheidungen sollten niemals nur auf Basis von Informationsangeboten dieser Seite getroffen werden. Der Autor übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung dieser Informationen entstehen.

Transparenzhinweis, Haftungsausschluss und Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Die veröffentlichten Artikel, Analysen, Daten, Tools und Prognosen sind mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erstellt. Die Quellen wurden als als vertrauenswürdig erachtet. Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, kann aber die Richtigkeit der angegebenen Daten nicht garantieren. Eine Garantie, Gewährleistung oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Inhalte und Informationen kann nicht übernommen werden.

Eine Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird nicht übernommen. Soweit es rechtlich möglich ist, sind Schadensersatzansprüche ausgeschlossen.

Sollten Sie sich die auf dieser Seite angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln Sie eigenverantwortlich auf eigenes Risiko. Bitte beachten Sie, dass Wertpapiere grundsätzlich mit Risiko verbunden sind und im Wert schwanken können. Auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Die Dividende eines Unternehmens ist nicht garantiert, kann gekürzt oder ganz gestrichen werden.

 

 

Inhalte werden geladen

14 Gedanken zu „Monatsabschluss September 2022: 1.700 Euro, aber der letzte Abschluss dieser Art

  1. mrtott.blogspot.com Antworten

    Hallo Ben,
    deine Schlusserklärung überschattet leider dein tolles Monatsergebnis und vor allem deine bisherige sehr detaillierte Auflistung. Das finde ich persönlich sehr schade, da ich mir u.a. von deinem Blog Unternehmensideen und Anregungen hole. Eine Neiddebatte über Privatangelegenheiten während deiner Arbeitszeit empfinde ich als sehr befremdlich und auch absolut unpassend. Ich bin kein Beamter und könnte als Angestellter daher solche Debatten vermutlich anders führen, da dem Arbeitgeber das Druckmittel fehlt – wie es bei dir aussieht, vermag ich da nicht zu beurteilen.
    Jedoch kann ich mir kaum vorstellen, dass du in deinem Blog irgendwelche verbotenen Informationen geteilt/verbreitet hast, die dich zu einem solchen Schritt zwingen. Kannst du dazu noch kurz ein paar Worte schreiben?

    Ansonsten wünsche ich dir für die Zukunft weiterhin alles Gute und hoffentlich bleibt dein Blog so informativ und lesenswert wie bisher.

    Viele Grüße,
    MrTott (Chris)

  2. Bob Antworten

    Hi Ben,

    auch ich habe bei MPW noch einmal nachgelegt, aber die Talfahrt macht mitunter schon etwas Sorgen. Hoffentlichliegen wir da beide nicht falsch.

    Bezüglich der Entwicklung deines Blogs ist dies natürlich schade, aber ich werde dir weiter als monatlicher Leser folgen ;-).

    LG
    Bob

  3. Mario Antworten

    Hallo Ben,

    Deine Beweggründe kann ich vollkommen verstehen.

    In Deutschland ist der Neid in diesen Themen leider sehr groß und wird auch von einigen Parteien sehr extrem geschürt in unserer Gesellschafft Leider geht es hier immer nur um das Umverteilen und die vermeintlichen Reichen (wofür es so ja keine direkte Definition gibt und jeder anders darüber denkt) sind immer schuld. Dabei wäre es, aus meiner Sicht, viel sinnvoller, die Gesellschafft über finanzielle Themen besser aufzuklären. Aber wie schon geschrieben, ist dies in Deutschland aktuell nicht so gewollt.

    Ich selbst werde meinen Blog weiterhin öffentlich führen. Allerdings bin ich noch zu klein in diesem Segment, um wahrscheinlich wirklich auffallen zu können.

    Ich werde zukünftig hier trotzdem weiter mitlesen, das es für mich sehr interessant ist. Bei mir kommt da kein Neid auf, sondern für mich sind solche öffentlichen Depots eher ein Ansporn, mein Kapital zu investieren.

    VG
    Mario

  4. Christian Antworten

    Hallo Ben,

    es ist schrecklich, dass Leute aus Neid und Missgunst Probleme machen. Liebe Neider, versucht doch bitte mal, dem anderen seinen Erfolg zu gönnen! Und liebe Neider, wenn Ihr auch Erfolg haben wollt, bildet Euch weiter, lest mehr vernünftige Sachen, strengt Euch mehr an und kopiert einfach die besten Ideen von Ben! Ich glaube, damit hat Ben dann keine auch keine Probleme. Ich interessiere mich seit 20 Jahren für Aktien, habe viele Vorkenntnisse, aber mir zusätzlich einige der besten Ideen von Ben abgeschaut, namentlich Starbucks, Main Street, Hercules Capital und Omega Healthcare. Dir liebe Ben, danke für die gute Tipps!.
    VG
    Christian

  5. Lisa Antworten

    Lieber Ben,

    lass’ dir von der geschilderten Situation nicht den Mut nehmen; gerade durch deine Offenheit und das Teilen absoluter Zahlen entsteht eine Transparenz, die das Thema Aktie als Unternehmensbeteiligung in meinen Augen so gut vermitteln kann wie kaum etwas anderes.

    Deine Entscheidung kann ich aber dennoch gut nachvollziehen; als Kompromiss hast du hier eine gute Variante gefunden für die zukünftigen Beiträge.

    (Eine andere Idee wäre vielleicht noch eine Art “Premium Zugang” oder “Invite only”, bei der du die Personen dann gezielt außen vor lassen kannst. Auch wenn das natürlich nicht “das selbe” ist.)

    Liebe Grüße
    Lisa

  6. Enrico Antworten

    Hey Ben,
    Auch wenn diese Situation total ärgerlich ist, zeigt dies doch auch deinen Erfolg und deine Reichweite. Neben fachlichem Content schürst du bei bestimmten Lesern halt auch richtig Emotionen 😀 auch wenn diese negativ sind. Auch bei Olivers Frugalisten Block gibt es ja oft Unverständnis – jedoch bin ich immer erstaunt über diese negativen Kommentare. Ihr macht vor, dass jeder es schaffen kann und man nicht Einkommensmillionär sein oder reich geerbt haben muss. Leute mit ähnlichen Voraussetzungen schaffen es aber dennoch nicht und das klassische Loser Mindset ist dann natürlich die Schuld auf andere zu schieben und diese mit runter ziehen zu wollen, anstatt sich selbst zu hinterfragen. Mach dein Ding einfach weiter und bleib dir treu!

  7. Conny Antworten

    Hey Ben,

    ich verfolge schon lange deinen Blog und schreibe selbst auch einen. Die Erfahrung mit Neid und Missgunst musste ich leider sich schon machen, deshalb verstehe ich deine Vorgehensweise voll und ganz. Es gibt einfach Menschen auf diesem Planeten, die anderen den Erfolg nicht gönnen und jede Gelegenheit nutzen, um diesen dann platt zu machen. Damit müssen wir leider immer leben. Danke für deine bisherige Transparenz und für deine wertvollen Beiträge. Ich werde hier weiterhin regelmäßig reinschauen.

    Viele Grüße

    Conny

  8. Henry Antworten

    Moin Ben,

    schade, was Dir da passiert ist. Ich bin Beamtenkollege aus einer Großstadt, schon eine Zeit an der Börse aktiv und gerade erst über Deinen Blog gestolpert. Ich werde trotzdem immer mal wieder bei Dir vorbei schauen.

    Lass Dich nicht unterkriegen!

    Viele Grüße
    Henry

  9. R Antworten

    Hallo Ben,
    es ist echt schade das es solche Neidlinge gibt die nur Missgunst sähen.
    Ich werde weiterhin versuchen mir von Deinem Blog Inspirationen für meine Depots zu holen.
    Danke für Dejne jahrelange Arbeit bisher
    Viele Grüsse
    Rainer

  10. Hellequin Antworten

    Hallo Beamteninvestor,
    erstmal vielen Dank für die Mühe, die Leser mit den Daten zu Deinen Investitionen zu versorgen. Ich habe die Beiträge immer gern gelesen und mich für Dich und Deine Erfolge gefreut und auch Anregungen daraus gezogen. (Noch mehr hätte ich mich gefreut, wenn ich auch solche Ergebnisse hätte mitteilen können..). Wenn ich mich recht erinnere, dann war das Depot ja mal viel größer und Du hast Geld vom Tisch genommen, um eine Immobilie zu finanzieren oder so. Allerdings habe ich mich des Öfteren gefragt, wie lange das wohl gut geht. Für Beamte ist die Welt noch mal anders. Im Öffentlichen Dienst gibt es sehr viele engagierte und fleißige Mitarbeiter (weiß ich aus eigener Erfahrung), aber eben auch einen Haufen Loser. Die vielen ,,verdienten“ Parteigenossen wollen halt irgendwann den Lohn fürs Plakatekleben ernten und wollen „untergebracht“ werden. In dieser Klientel blüht natürlich Neid und Missgunst, da sie selbst nichts oder nur wenig vorzuweisen haben. Die ganze grün-linke Ideologie basiert ja auf dem Neid. Insofern war es nur eine Frage der Zeit, bis es für Dich zu Problemen kommen würde. Schade, dass es jetzt deutlich weniger Infos geben wird. Ich wünsche Dir dennoch weiterhin viel Erfolg, happy Investments und freue mich auch auf die reduzierte Lektüre

  11. Andre Antworten

    Hallo,

    ich finde es natürlich schade, dass Du was einschränken wirst.

    Ich glaube auch, dass die Leute Dich nerven, weil es Neid ist und die Vermutung, dass Du in Deiner Arbeitszeit Aktien kaufst. Schlimm, dass so gedacht wird.

    Mir persönlich würde es allerdings reichen welche Aktien Du kaufst und welche verkaufst. Ebenso aufstockst oder minimierst.

    Ich persönlich brauche keine Summen an eingenommen Dividenden.

    Ich bzw wir brauchen Inspirationen und logisch nachvollziehbare Entscheidungen welche Aktien für eine Altersvorsorge sinnvoll sind. Und nicht der Wert des Depots.

    Ich hoffe also, dass die Einschränkungen nicht das falsche einschränken werden.

    Vielen Dank bisher für Deine tollen Artikel.

  12. Clemens Antworten

    Hallo Ben,

    vielen Dank für Deine Offenheit. Irgendwie ist es Ironie und gleichzeitig bitter, wenn einem die Ambition “Über Geld kann man sehr wohl sprechen” durch eine deutliche Minderheit von Menschen vermiest wird, die Deine Transparenz bloß zum Nachteil derjenigen Personen ausnützen. In unserem gemeinsamen Interview haben wir uns über diese positive Strahlungskraft als Motivation für andere Leute unterhalten. Nichtsdestotrotz spielen die absoluten Beträge eine untergeordnete Rolle, Deinen Weg des Investierens kann man weiterhin als Leser/Follower begleiten.

    Beste Grüße,
    Clemens

  13. Christian Antworten

    Hallo Ben,
    erstmal vielen Dank für deine tollen Artikel, deine Offenheit, Transparenz und deine ganze Arbeit auf allen Kanälen, die die Aktienkultur in Deutschland deutlich fördert. Natürlich auch für den großartigen Monatsabschluss 😉
    Wie die Vorredner bereits schrieben: es gibt leider immer dort wo erfolgreiche Menschen sind, jene die sich so etwas selbst offenbar nicht zutrauen und dann den für sie leichteren Weg gehen, und anderen schaden müssen. Schade… dabei hat jeder das Potential, leider erkennen das halt nur wenige!

    Hauptsache, du bleibst Dir treu und lässt dein Leben / deine Arbeit / alles andere nicht von irgendwelchen negativen Neidern bestimmen!

  14. Thomas Antworten

    Hallo zusammen,
    wie schade dass du diesen Schritt gehen musst und dich hier wieder einmal unter das System stellst und diesen Menschen zuviel Kraft gibst. Dadurch schwächst du dich selbst leider auch.
    Mitleid für diese Menschen. Mehr hab ich dazu nichtmehr zu sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert