Monatsabschluss Oktober 2021: Über 1.200 Euro Dividende und der Renditeturbo zündet wieder

Im September gab es den ersten beachtenswerten Performance-Rückschlag im Depot im Jahr 2021. Dieser war jedoch einmal mehr nicht von langer Dauer und konnte im Oktober bereits wieder ausgebügelt werden. Die Märkte stiegen im vergangenen Monat stark an und markierten vielfach neue Allzeithochs. Der für mich maßgebliche Cashflow war sehr zufriedenstellend. Die Marke an vierstelligen Dividenden konnte deutlich übersprungen werden. Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Monatsabschluss.

 

Dividenden

Im Oktober haben 28 Unternehmen aus meinem Depot eine Dividende ausgeschüttet. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 1.267,25 Euro.

 

Unternehmen Dividende
Altria 381,83 €
Automatic Data Processing 35,68 €
Bank OZK 15,90 €
Cisco 8,81 €
Constellation Software 0,51 €
Danaher 4,60 €
EPR Properties 40,29 €
Gladstone Capital 64,92 €
Gladstone Commercial 24,75 €
Gladstone Investment 8,23 €
Iron Mountain 163,85 €
JPMorgan Chase & Co. 12,16 €
LTC Properties 5,80 €
Main Street Capital 69,72 €
Medical Properties Trust 76,93 €
Old Republic 110,47 €
PennantPark Investment 35,17 €
PPL Corp. 15,21 €
Realty Income 18,98 €
Shoprite 24,37 €
Sixth Street Speciality Lending 47,46 €
Stag Industrial 3,85 €
STORE Capital 16,39 €
Stryker Corporation 4,36 €
Sysco 25,76 €
Taiwan Semiconductor Manufactoring 6,81 €
Thermo Fisher 0,12 €
W.P. Carey 44,32 €
Summe 1.267,25 €

 

Die höchste Summe kam von Altria. Hier habe ich eine volle Position im Depot (was für mich eine volle Position bedeutet, könnt ihr hier im Artikel zu meiner Strategie nachlesen). Weitere größere Ausschüttungen konnten in diesem Monat von Iron Mountain, Old Republic, Main Street Capital und Medical Properties Trust vereinnahmt werden.

 

 

Dividendenerhöhungen und Kürzungen

Auch der Oktober brachte wieder die ein oder andere Erhöhung bei den Dividenden mit sich. Insgesamt waren es vier an der Zahl.

 

Erhöhungen

Die BDC Main Street Capital hatte im August die monatliche Dividendenzahlung um 2,4 % erhöht. Nun wurde bereits die nächste Erhöhung bekannt gegeben. Die Zahlung steigt abermals um 2,4 % von 0,21 Dollar auf 0,215 Dollar je Aktie und Monat. Zusätzlich wird im Dezember eine Sonderdividende in Höhe von 0,10 Dollar gezahlt.

 

Der REIT Simon Property Group erhöht im dritten Quartal in Folge die Dividendenzahlung. Im Juni gab es eine Erhöhung um 7,7 %, im August um 7,1 %. Ab der kommenden Zahlung steigt die Dividende um weitere 10 % von 1,50 Dollar auf 1,65 Dollar je Aktie.

 

Das Pharmaunternehmen Abbvie erhöht ebenfalls ab dem nächsten Quartal. Die Zahlung steigt auf 1,41 Dollar je Aktie und Quartal. Die vorherige Zahlung lautete auf 1,30 Dollar, die Erhöhung beträgt somit 8,5 %.

 

Hercules Capital erhöht die Dividende von 0,32 Dollar auf 0,33 Dollar je Aktie und Quartal. Das entspricht einer Steigerung von 3,1 %.

 

 

Senkungen und Streichungen

Kürzungen und Streichungen gab es im vergangenen Monat erfreulicherweise nicht.

 

 

Käufe

In meinen Depots bei der Consorsbank und der Comdirect führe ich in der Regel nur Sparplankäufe aus. Diese werden von mir manuell gesteuert und sind in der Höhe abhängig von den eingegangenen Dividenden, die reinvestiert werden. Gesonderte Einzahlungen in diese Depots nehme ich nur selten vor. Darüber hinaus führe ich bei Trade Republic ein automatisiertes Sparplandepot, bei dem 17 Wachstumsaktien bespart werden. Bei Scalable Capital bespare ich monatlich fünf ETFs. Folgende Sparpläne wurden im vergangenen Monat ausgeführt:

 

Unternehmen Art Broker Stück Preis Gesamt
Omega Healthcare Sparplan Consors 9,201 27,17 € 250,00 €
Unilever Sparplan Consors 3,220 46,58 € 150,00 €
LTC Properties Sparplan Consors 3,815 28,83 € 110,00 €
Amazon Sparplan Comdirect 0,008 3.125,00 € 25,00 €
Walmart Sparplan Comdirect 0,204 122,55 € 25,00 €
Invesco Nasdaq Next Generation ETF Sparplan Scalable Capital 1,482 33,74 € 50,00 €
VanEck Gaming ETF Sparplan Scalable Capital 1,498 33,38 € 50,00 €
Franklin India ETF Sparplan Scalable Capital 1,626 30,75 € 50,00 €
Vanguard EM ETF Sparplan Scalable Capital 0,868 57,60 € 50,00 €
iShares Healthcare Innovation ETF Sparplan Scalable Capital 5,832 8,57 € 50,00 €
Akamai Sparplan Trade Republic 0,112 89,29 € 10,00 €
Cadence Design Systems Sparplan Trade Republic 0,078 128,21 € 10,00 €
Carvana Sparplan Trade Republic 0,039 256,41 € 10,00 €
Cloudflare Sparplan Trade Republic 0,102 98,04 € 10,00 €
Digital Realty Trust Sparplan Trade Republic 0,080 125,00 € 10,00 €
Fortinet Sparplan Trade Republic 0,040 250,00 € 10,00 €
Intuitive Surgical Sparplan Trade Republic 0,035 285,71 € 10,00 €
Monster Beverage Sparplan Trade Republic 0,131 76,34 € 10,00 €
Paypal Sparplan Trade Republic 0,046 217,39 € 10,00 €
S&P Global Sparplan Trade Republic 0,028 357,14 € 10,00 €
Salesforce Sparplan Trade Republic 0,043 232,56 € 10,00 €
ServiceNow Sparplan Trade Republic 0,019 526,32 € 10,00 €
Shopify Sparplan Trade Republic 0,009 1.111,11 € 10,00 €
Square Sparplan Trade Republic 0,052 192,31 € 10,00 €
Thermo Fisher Sparplan Trade Republic 0,021 476,19 € 10,00 €
Veeva Sparplan Trade Republic 0,042 238,10 € 10,00 €
Verisign Sparplan Trade Republic 0,057 175,44 € 10,00 €
Summe 980,00 €

 

Im Sparplandepot bei Trade Republic werden alle Aktien gleich gewichtet gekauft. Das Depot hat sich sich seit dem Start im September 2020 wie folgt entwickelt:

 

 

Mittlerweile sind schon deutliche Unterschiede bei den Gewichtungen der Einzelpositionen ersichtlich. So befindet sich die beste Position Cloudflare knapp 150 % im Plus, während das Schlusslicht Akamai leicht im Minus tendiert. Momentan beträgt der Depotstand etwa 6.500 Euro. Eine Bilanz zum ersten Jahr des Wachstums-Sparplanprojekts findest du hier.

 

Einzelkäufe tätige ich in der Regel über die Depots bei Degiro, Scalable Capital und Lynx. Hier sind die Ordergebühren am geringsten. Im vergangenen Monat habe ich folgende Käufe getätigt:

 

Unternehmen Art Broker Stück Preis Gesamt
Omega Healthcare Einmalkauf Degiro 299 26,26 € 7.853,02 €
Amgen Einmalkauf Scalable Capital 2 174,94 € 349,88 €
Summe 8.202,90 €

 

Beide Unternehmen befanden sich bereits vorher im Depot und wurden aufgestockt. Die gesamte Investitionssumme aus Sparplänen und Einzelkäufen betrug 9.182,90 Euro. Durch die Aufstockung von Omega Healthcare habe ich nun 750 Anteile im Depot. Der hohe Nachkauf resultiert aus dem meiner persönlichen Meinung nach interessanten Kursniveau. Seit Juli diesen Jahres ist die Aktie um über 20 % zurückgekommen. Unter anderem basiert dies auf Problemen bei Mietzahlungen von drei Operatoren. Insgesamt sind 9 % der Mietzahlungen betroffen. Alle drei Mieter stammen aus Florida, dem einzigen Bundesstaat der USA der Heimbetreibern keine Corona-Unterstützung zukommen ließ. Darüber hinaus ist es gerade sehr schwierig Pflegepersonal zu finden, zusätzlich müssen Löhne aufgrund der anziehenden Inflation überproportional erhöht werden. Selbstverständlich kann ich es nicht wissen, ich gehe jedoch davon aus dass diese Probleme temporärer Natur sind. Zusätzlich stehen in den USA wieder politische Diskussionen im Raum, an den hohen Gesundheitskosten zu arbeiten. Dies führt ebenfalls zu Unsicherheit, da Omega stark abhängig ist von den staatlichen Programmen Medicaid und Medicare. Eine ausführliche Analyse zu Omega findest du hier.

 

Durch die Aufstockung ist meine Position bei Omega Healthcare (vorausgesetzt die Dividende wird in Zukunft nicht gekürzt) voll. Die 750 Anteile bringen mir nach aktuellem Stand 2.010 Dollar Bruttodividende im Jahr. Ist bei einem Wert die Grenze von 2.000 Dollar erreicht, kaufe ich nicht mehr nach.

 

Ein großer Teil des Omega Kaufs wurde finanziert durch den Verkauf meiner Exxon Mobil Position.

 

 

Verkäufe

Verkauft wurden im vergangenen Monat meine 100 Anteile an Exxon Mobil. Gekauft hatte ich diese im März 2020 nahe dem Corona-Tief zum Preis von knapp 35 Euro je Aktie. Seit diesem Zeitpunkt ist der Ölpreis stark gestiegen, mit ihm der Aktienkurs von Exxon. Den Kurs von fast 54 Euro habe ich nun zum Ausstieg genutzt. Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass Öl noch lange gebraucht wird. Allerdings bin ich auch der Ansicht, dass sich bestehende Ölunternehmen weiterentwickeln müssen um dauerhaft wettbewerbsfähig zu sein. Diese Weitsicht fehlt mir beim Management von Exxon momentan. Letztlich habe ich mich mit der Position nicht mehr zu 100 % wohlgefühlt. Für mich in diesem Fall ein Verkaufsgrund. Ob ich damit richtig liege wird wie immer nur die Zukunft zeigen können.

 

Unternehmen Art Broker Stück Preis Gesamt
Exxon Mobil Verkauf Degiro 100 53,97 € 5.396,54 €
Summe 5.396,54 €

 

Der Verkauf brachte mir einen Gewinn von knapp 1.800 Euro. Zusätzlich konnte ich während der Haltedauer der Aktie knapp 375 Euro an Dividende vereinnahmen. Die Gesamtperformance über die Haltedauer von 1,5 Jahren lag bei circa 63,4 %.

 

Der Verkauf von Exxon war nach der Veräußerung meiner restlichen Tanger-Position Anfang des Jahres der zweite Verkauf in diesem Jahr. Damit bin ich eigentlich ganz zufrieden, auch wenn ich am liebsten nie Verkäufe tätigen würde.

 

 

Hier kaufe ich meine Aktien

Meine Aktien kaufe ich ausschließlich bei Brokern, mit denen ich zufrieden bin und die ich guten Gewissens empfehlen kann. Wenn du also noch auf der Suche nach einem Depot bist, würde ich mich freuen wenn du einen meiner Links nutzt. Du unterstützt damit meine Arbeit und sorgst mit dafür, dass ich meine Kosten decken und den Blog weiterführen kann.

 

Degiro* günstiger Auslandbroker mit Handel direkt an den Heimatbörsen, Kauf in den USA ab 0,50 Euro
Consors* 20 Euro Prämie auf den ersten Sparplan
Scalable Capital* Free Broker für 0,99 Euro je Trade oder 2,99 Euro in der Flatrate, größtes ETF-Angebot aller Broker
Trade Republic* nur 1 Euro je Trade, größtes Aktiensparplan-Angebot, alle Sparpläne kostenlos
ING* kostenlose ETF-Sparpläne, Aktiensparpläne ab 1 Euro möglich
Comdirect* Full-Service Broker mit tollem Juniordepot-Angebot, 50 Euro Pämie nach 3 Trades

 

 

Optionen

Optionen habe ich im Oktober keine verkauft.

 

 

Depotentwicklung

Im Januar 2017 habe ich zum einen begonnen, mich auf die Dividenden-Strategie zu fokussieren und zum anderen tracke ich seitdem meine Performance über Portfolio Performance. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose Software, ohne die ich mittlerweile nicht mehr sein möchte. Diese könnt ihr hier downloaden.

 

Aus Performance-Sicht war der Oktober sehr positiv. Das Depot legte um insgesamt 5,3 % zu. Der S&P 500 schloss mit knapp 6,4 % im Minus, der MSCI World lag bei einem Plus von 5,8 %. Trotz der guten Depotperformance lag ich somit hinter den Vergleichindizes.

 

Die Rendite des Depots seit dem 01.01.2017 liegt bei etwa 94 %. Damit liege ich deutlich vor dem MSCI World (64,6 %) und auch über dem S&P 500 (84,9 %).

 

Das Depot weist zum Stand 31.10.2021 einen Wert in Höhe von etwa 480.000 Euro auf.

 

 

Gewinner und Verlierer des Monats

In dieser Rubrik zeige ich dir, welche Unternehmen die beste und die schlechteste Performance im meinem Depot im vergangenen Monat hingelegt haben.

 

 

Gewinner des Monats

Gewinner des vergangenen Monats war einer der Werte im Wachstums-Sparplandepot. Normalerweise klammere ich diese Unternehmen in dieser Rubrik aus, da die Gewichtung im Gesamtdepot sehr niedrig ist. Diesmal mache ich eine Ausnahme weil der Kurssprung so außergewöhnlich ist. Gemeint ist der Content Delivery Network Anbieter Cloudflare. Die Aktie ist im vergangenen Monat um 73,3 % gestiegen. Warum? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Ich habe selten ein Unternehmen gesehen, das eine derart hohe Bewertung aufweist. Die Wachstumsraten der letzten drei Jahre in Höhe von jährlich knapp 50 % können sich zwar sehen lassen, die Bewertung ist allerdings jenseits von gut und böse. Das EV/Sales Verhältnis liegt bei schier unglaublichen 113. Aus meiner Sicht kann das nicht mehr lange gut gehen und hier muss deutlich Luft aus dem Kurs. Ich bin auf jeden gespannt wie es hier weitergeht.

 

Verlierer des Monats

Die Verliererseite wurde im vergangenen Monat angeführt von Pinterest. Im Zuge der Quartalszahlen der Social Media Plattform Snap, die nach den Zahlen um 25 % fiel, wurde Pinterest in Sippenhaft genommen und hat deutlich verloren. Das Minus im Oktober summiert sich auf 15,5 %. Zwischenzeitlich gab es Meldungen, Paypal wolle Pinterest für 40 Milliarden Dollar übernehmen und in eine Super-App integrieren. Der Kurs von Pinterest sprang daraufhin an, nur um nach der Absage des Deals durch Paypal genauso schnell wieder zu fallen. Pinterst ist mittlerweile eine der schlechtesten Performer in meinem Depot. Ich bin allerdings langfristig weiter überzeugt und werde an meiner Position nichts verändern.

 

 

Was gab es sonst noch?

Alles in allem verlief der Oktober relativ normal. Im November stehen wieder zwei besondere Dinge an. Zum einen wird IBM den Spin-Off von Kyndryl vollziehen, für je fünf IBM-Aktien bekommt man eine Kyndryl-Aktie eingebucht. Darüber hinaus hat Realty Income die Übernahme von Vereit abgeschlossen und wird im November die Büroimmobilien per Spin-Off ausgliedern. Der neue REIT wird Orion heißen. Für zehn Realty Income Aktien wird es eine Orion Aktie geben.

 

Jetzt interessiert mich natürlich, wie dein Oktober gelaufen ist? Wie hoch waren deine Dividendeneinkünfte und welche Aktien hast du ge- oder verkauft? Ich freue mich über deinen Kommentar.

 

 


Buchempfehlungen zu den Themen des Beitrags*

 

 

 


Bei denen mit einem *Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist der Preis genau der gleiche wie bei einem Direktkauf. Ihr habt durch die Benutzung des Links keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

 


Alle Artikel auf beamteninvestor.de sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen und unverbindlichen Information. Es findet keinerlei Anlageberatung von Seiten des Betreibers statt. Es wird keine Empfehlung für eine bestimmte Anlagestrategie abgegeben. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Investitionsentscheidungen sollten niemals nur auf Basis von Informationsangeboten dieser Seite getroffen werden. Der Autor übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung dieser Informationen entstehen.

Transparenzhinweis, Haftungsausschluss und Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Die veröffentlichten Artikel, Analysen, Daten, Tools und Prognosen sind mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erstellt. Die Quellen wurden als als vertrauenswürdig erachtet. Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, kann aber die Richtigkeit der angegebenen Daten nicht garantieren. Eine Garantie, Gewährleistung oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Inhalte und Informationen kann nicht übernommen werden.

Eine Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird nicht übernommen. Soweit es rechtlich möglich ist, sind Schadensersatzansprüche ausgeschlossen.

Sollten Sie sich die auf dieser Seite angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln Sie eigenverantwortlich auf eigenes Risiko. Bitte beachten Sie, dass Wertpapiere grundsätzlich mit Risiko verbunden sind und im Wert schwanken können. Auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Die Dividende eines Unternehmens ist nicht garantiert, kann gekürzt oder ganz gestrichen werden.

 

Inhalte werden geladen

2 Gedanken zu „Monatsabschluss Oktober 2021: Über 1.200 Euro Dividende und der Renditeturbo zündet wieder

  1. DividendenSparer Antworten

    Das sind beindruckende Zahlen! Die Altria-Dividende liefert schon ein viertel der Dividenden, alle Achtung.

    Mit Investitionen von mehr als 9.000 Euro, wird aus deinem Schneeball schnell eine Lawine. Ich kann mir gar nicht ausmalen, wann es bei mir mal in solche großen Schritten voran gehen könnte.

    Viele Grüße
    Mike

  2. mrtott.blogspot.com Antworten

    Hallo Ben,
    wieder einmal richtig starke Zahlen – herzlichen Glückwunsch dazu!
    Altria, Iron Mountain, die Gladstone-Familie und Main Street gefallen mir hier besonders gut. Das summiert sich schnell, zumal du ja weiter Geld investierst und auch bereit bist, radikal Umzuschichten.
    Gerade dein Verkauf von Exxon ist genau richtig und hätte ich auch so gemacht. Der Ölsektor ist auf Sicht wahrscheinlich ein rückläufiger Markt, da sich der Bedarf nach Schmiermitteln ändern wird. Demzufolge sind die Konzerne gezwungen, Kapital in andere Wachstumsmärkte zu stecken, was die Rendite (zwischenzeitlich) schmälern wird. Ob OHI die bestmögliche Entscheidung sein wird, zeigt die Zukunft – in jedem Fall hast du eine schlüssige Argumentationskette aufgestellt.

    Für mich und mein Depot ist die erneute Dividendenerhöhung von Main Street Capital und die Sonderzahlung im Dezember genial. Ich hatte die Infos noch nicht, daher danke dafür! 😉

    Dir weiterhin viel Erfolg beim Investieren
    &
    viele Grüße,
    MrTott (Chris)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.