Monatsabschluss März 2022: Mehr als 1.800 Euro Dividende und eine starke Performance

Der März stand wie schon der vorherige Monat ganz im Zeichen des Russland – Ukraine Kriegs. Momentan ist hier noch keine Besserung in Sicht. Das Leid der Menschen wird täglich größer, die laufenden Verhandlungen zwischen den beiden Ländern haben bisher zu keinen nennenswerten Ergebnissen geführt. Ich hoffe weiterhin auf eine schnelle Lösung. Was die Börse angeht, hat diese den Konflikt scheinbar bereits verdaut und hat im vergangenen Monat den Vorwärtsgang eingelegt. Das erscheint aufgrund der tatsächlichen Situation makaber, folgt aber einem gewissen Muster.

 

Dividenden

Im März haben 34 Unternehmen und ein ETF aus meinem Depot eine Dividende ausgeschüttet. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 1.831,51 Euro. Im März des vergangenen Jahres lag die Summe bei 1.500,58 Euro. Das entspricht einer Steigerung im Jahresvergleich von 22,1 %.

 

Unternehmen Dividende
3 M Company 16,50 €
Amgen 35,21 €
Ares Capital 114,42 €
Blackrock 9,34 €
Booz Allen Hamilton 6,58 €
Broadcom 53,68 €
Digital Realty Trust 2,21 €
EPR Properties 42,65 €
eXp World Holdings 3,10 €
Gladstone Capital 68,78 €
Gladstone Commercial 26,85 €
Gladstone Investment 8,72 €
Hercules Capital 345,16 €
IBM 46,33 €
Imperial Brands 645,90 €
Jack Henry & Associates 9,22 €
LTC Properties 6,98 €
Main Street Capital 84,17 €
McDonald’s 7,91 €
Microsoft 21,42 €
Nasdaq 21,94 €
Nvidia 0,37 €
Old Republic 17,84 €
PepsiCo 10,19 €
Qualcomm 31,59 €
Realty Income 21,84 €
S&P Global 0,54 €
Simon Property Group 38,36 €
Sixth Street Speciality Lending 13,30 €
Southern Company 12,87 €
Stag Industrial 4,29 €
Tyson Foods 9,36 €
Unilever 63,93 €
Vanguard FTSE Emerging Markets ETF 2,42 €
Walgreens Boots Alliance 27,54 €
Summe 1.831,51 €

 

Die höchste Summe kam von Imperial Brands. Hier habe ich eine volle Position im Depot (was für mich eine volle Position bedeutet, könnt ihr hier im Artikel zu meiner Strategie nachlesen). Das Unternehmen zahlt im Dezember und März eine höhere Dividende, im Juni und September sind die Zahlungen geringer. Diesen Monat gab es also eine höhere Ausschüttung. Die Anzahl der Zahler ist in diesem Monat wieder hoch, die Beträge sind jedoch häufiger kleinerer Art. Größere Zahlungen konnten noch von Ares Capital und Hercules Capital verbucht werden.

 

 

Dividendenerhöhungen und Kürzungen

Auch der März brachte wieder einiges an Erhöhungen bei den Dividenden mit sich. Insgesamt waren es sechs an der Zahl. Aus dem letzten Monat muss ich allerdings noch eine Kürzung nachliefern, die mir durchgerutscht war.

 

Erhöhungen

Der Monatszahler Realty Income erhöht die Zahlung um 0,2 %. Statt wie bisher 0,2465 Dollar je Aktie im Monat werden ab sofort 0,247 Dollar gezahlt. Das Unternehmen erhöht die Dividende in der Regel mehrfach im Jahr.

 

Der REIT W.P. Carey erhöht die Quartalsdividende ebenfalls um 0,2 %. Die Zahlung wird seit längerer Zeit in jedem Quartal erhöht.

 

Der Halbleiterkonzern Qualcomm erhöht die Dividende um 10,3 %. Statt wie bisher 0,68 Dollar je Aktie und Quartal werden ab sofort 0,75 Dollar gezahlt.

 

Der REIT Digital Realty Trust erhöht die Zahlung ab dem kommenden Quartal um 5,2 %. Dann werden 1,22 Dollar je Aktie gezahlt.

 

S&P Global erhöht die Zahlung um 10,4 % von 0,77 Dollar je Aktie und Quartal auf 0,85 Dollar.

 

Aus dem letzten Monat gibt es noch eine Nachmeldung. Die BDC Pennantpark Investment Trust hatte die Quartalsdividende von 0,12 Dollar je Aktie auf 0,14 Dollar erhöht.

 

 

Senkungen und Streichungen

Der Energiekonzern PPL hatte vor einiger Zeit sein Geschäft in Großbritannien verkauft. Im Zuge des Verkaufs wurde bereits mit einer Dividendenkürzung gerechnet, die Februar bekannt gegeben wurde. Die Kürzung belief sich auf 51,8 %. Statt wie 0,415 Dollar je Aktie im Quartal werden künftig nur noch 0,20 Dollar gezahlt.

 

 

Käufe

In meinen Depots bei der Consorsbank und der Comdirect führe ich in der Regel nur Sparplankäufe aus. Diese werden von mir manuell gesteuert und sind in der Höhe abhängig von den eingegangenen Dividenden, die reinvestiert werden. Gesonderte Einzahlungen in diese Depots nehme ich nur selten vor. Darüber hinaus führe ich bei Trade Republic ein automatisiertes Sparplandepot, bei dem 17 Wachstumsaktien bespart werden. Bei Scalable Capital bespare ich monatlich fünf ETFs. Folgende Sparpläne wurden im vergangenen Monat ausgeführt:

 

Unternehmen Art Broker Stück Preis Gesamt
3 M Sparplan Consors 1,001 134,87 € 135,00 €
Unilever Sparplan Consors 3,052 44,23 € 135,00 €
Starbucks Sparplan Consors 1,071 79,37 € 85,00 €
Walgreens Sparplan Consors 1,186 42,16 € 50,00 €
Amazon Sparplan Comdirect 0,009 2.777,78 € 25,00 €
Walmart Sparplan Comdirect 0,189 132,28 € 25,00 €
Unilever Sparplan Scalable Capital 1,477 40,62 € 60,00 €
Invesco Nasdaq Next Generation ETF Sparplan Scalable Capital 1,606 31,13 € 50,00 €
VanEck Gaming ETF Sparplan Scalable Capital 1,464 34,15 € 50,00 €
Franklin India ETF Sparplan Scalable Capital 1,669 29,96 € 50,00 €
Vanguard EM ETF Sparplan Scalable Capital 0,868 57,60 € 50,00 €
iShares Healthcare Innovation ETF Sparplan Scalable Capital 6,859 7,29 € 50,00 €
Akamai Sparplan Trade Republic 0,102 98,04 € 10,00 €
Block Sparplan Trade Republic 0,092 108,70 € 10,00 €
Cadence Design Systems Sparplan Trade Republic 0,072 138,89 € 10,00 €
Carvana Sparplan Trade Republic 0,078 128,21 € 10,00 €
Cloudflare Sparplan Trade Republic 0,095 105,26 € 10,00 €
Digital Realty Trust Sparplan Trade Republic 0,083 120,48 € 10,00 €
Fortinet Sparplan Trade Republic 0,033 303,03 € 10,00 €
Intuitive Surgical Sparplan Trade Republic 0,038 263,16 € 10,00 €
Monster Beverage Sparplan Trade Republic 0,132 75,76 € 10,00 €
Paypal Sparplan Trade Republic 0,106 94,34 € 10,00 €
S&P Global Sparplan Trade Republic 0,028 357,14 € 10,00 €
Salesforce Sparplan Trade Republic 0,054 185,19 € 10,00 €
ServiceNow Sparplan Trade Republic 0,019 526,32 € 10,00 €
Shopify Sparplan Trade Republic 0,016 625,00 € 10,00 €
Thermo Fisher Sparplan Trade Republic 0,020 500,00 € 10,00 €
Veeva Sparplan Trade Republic 0,048 208,33 € 10,00 €
Verisign Sparplan Trade Republic 0,051 196,08 € 10,00 €
Summe 935,00 €

 

Im Sparplandepot bei Trade Republic werden alle Aktien gleich gewichtet gekauft. Das Depot hat sich sich seit dem Start im September 2020 wie folgt entwickelt:

 

 

In den letzten Monaten ist das Depot deutlich unter die Räder gekommen. Das ist aber zum einen nicht schlimm, weil wir uns hier ja in der Depot-Aufbauphase befinden und zum anderen die teilweise massiven Überbewertungen bei einzelnen Titeln abgebaut werden müssen. Die beste Position Fortinet ist mit knapp 100 % im Plus, während das Schlusslicht Carvana deutlich im Minus tendiert (-50 %). Momentan beträgt der Depotstand etwa 6.000 Euro. Eine Bilanz zum ersten Jahr des Wachstums-Sparplanprojekts findest du hier.

 

Einzelkäufe tätige ich in der Regel über die Depots bei Degiro, Scalable Capital und Lynx. Hier sind die Ordergebühren am geringsten. Im vergangenen Monat habe ich folgende Käufe getätigt:

 

Unternehmen Art Broker Stück Preis Gesamt
3 M Einmalkauf Scalable Capital 9 134,94 € 1.214,50 €
3 M Einmalkauf Degiro 9 135,45 € 1.219,09 €
Defama Einmalkauf Scalable Capital 19 28,00 € 532,00 €
Unilever Einmalkauf Scalable Capital 32 40,66 € 1.301,20 €
Starbucks Einmalkauf Scalable Capital 8 79,83 € 638,66 €
Starbucks Einmalkauf Degiro 50 80,25 € 4.012,73 €
Summe 8.918,18 €

 

Alle gekauften Titel befanden sich bereits vorher im Depot und wurden aufgestockt.

 

 

Verkäufe

Im letzten Monat habe ich auch einige Titel verkauft, jeweils aus unterschiedlichen Gründen:

 

Unternehmen Art Broker Stück Preis Gesamt
TSMC Verkauf Scalable Capital 7 96,50 € 675,50 €
TSMC Verkauf Degiro 15 96,68 € 1.450,23 €
Kyndryl Verkauf Consors 77 11,08 € 852,83 €
Vimeo Verkauf Degiro 130 11,71 € 1.522,18 €
PPL Verkauf Degiro 50 24,91 € 1.245,45 €
Summe 5.746,19 €

 

Scheinbar wird das Jahr 2022 ein Jahr des Ausmistens. Verkauft habe ich vier Aktien, zwei mit Verlust, zwei mit Gewinn. Verkauft habe ich meine Position an TSMC. Das Unternehmen erachte ich weiterhin für sehr solide, hier war mir aber das politische Risiko zu hoch. Taiwan steht unter ständiger Bedrohung durch China, deswegen habe ich hier mit Gewinn verkauft. Der Energieversorger PPL hat, wie oben schon ausgeführt, vor einiger Zeit sein GB-Geschäft verkauft. Deshalb war bereits mir einer Dividendenkürzung gerechnet worden. Diese fiel mit über 50 % jetzt allerdings sehr deutlich aus. Die Dividendenrendite liegt nun noch bei 2,8 %, was mir für einen langsam wachsenden Versorger zu gering ist. Deshalb wurde auch hier mit Gewinn verkauft.

 

 

Die Positionen an Kyndryl und Vimeo waren eher als Trade gedacht. Beides ist nicht aufgegangen und wurde deshalb an der Verlustgrenze von 30 % verkauft. Eigentlich gehören diese beiden Positionen hier gar nicht rein, ich habe leider noch keine sinnvolle Trennung der Tradingpositionen vom Rest hinbekommen. Da muss ich mir noch was überlegen.

 

 

Hier kaufe ich meine Aktien

Meine Aktien kaufe ich ausschließlich bei Brokern, mit denen ich zufrieden bin und die ich guten Gewissens empfehlen kann. Wenn du also noch auf der Suche nach einem Depot bist, würde ich mich freuen wenn du einen meiner Links nutzt. Du unterstützt damit meine Arbeit und sorgst mit dafür, dass ich meine Kosten decken und den Blog weiterführen kann.

 

Degiro* günstiger Auslandbroker mit Handel direkt an den Heimatbörsen, Kauf in den USA für nur 0,50 Euro
Consors* 20 Euro Prämie auf den ersten Sparplan
Scalable Capital* Free Broker für 0,99 Euro je Trade oder 2,99 Euro in der Flatrate, größtes ETF-Angebot aller Broker, 20 Euro Prämie bei Ausführung von zwei Sparplänen oder zwei Aktienkäufen
Trade Republic* nur 1 Euro je Trade, größtes Aktiensparplan-Angebot, alle Sparpläne kostenlos
ING* kostenlose ETF-Sparpläne, Aktiensparpläne ab 1 Euro möglich
Comdirect* Full-Service Broker mit tollem Juniordepot-Angebot

 

 

Optionen

Optionen habe ich im März keine verkauft.

 

 

Depotentwicklung

Im Januar 2017 habe ich zum einen begonnen, mich auf die Dividenden-Strategie zu fokussieren und zum anderen tracke ich seitdem meine Performance über Portfolio Performance. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose Software, ohne die ich mittlerweile nicht mehr sein möchte. Diese könnt ihr hier downloaden.

 

Der März war der erste Monat in 2022, der mit einem Plus endete. Die Performance lag bei 4,6 %. Der S&P 500 schloss mit 5,6 % im Plus, der MSCI World lag bei einem Plus von 4,4 %. Damit lag ich zwischen meinen beiden Vergleichsindizes.

 

Die Rendite des Depots seit dem 01.01.2017 liegt bei etwa 100 %. Damit liege ich deutlich vor dem MSCI World (66 %) und auch über dem S&P 500 (91,3 %).

 

Das Depot weist zum Stand 31.03.2022 einen Wert in Höhe von etwa 522.000 Euro auf.

 

 

Gewinner und Verlierer des Monats

In dieser Rubrik zeige ich dir, welche Unternehmen die beste und die schlechteste Performance im meinem Depot im vergangenen Monat hingelegt haben.

 

 

Gewinner des Monats

Gewinner des vergangenen Monats war der Versicherungskonzern Markel mit einem Plus von 19,7 %. Das Unternehmen fliegt meistens unter dem Radar und wir oftmals als Baby-Berkshire bezeichnet. Das Geschäftsmodell ist dem von Berkshire Hathaway sehr ähnlich. Durch das Versicherungsgeschäft wird der Float erzeugt, mit dem dann in Unternehmen investiert wird. Das Ganze passiert natürlich auf wesentlich geringerem Niveau wie bei Berkshire. Die größte Position im Portfolio von Markel ist interessanterweise auch Berkshire. Im Vergleich zur Investmentholding von Warren Buffett hat man allerdings wesentlich früher in Wachstumsunternehmen wie Amazon investiert.

 

Verlierer des Monats

Die Verliererseite wurde im vergangenen Monat angeführt von Helios Towers. Hier waren die Zahlen nicht wie erwartet, die Aktie verlor im Monatsverlauf knapp 22 % an Wert.

 

 

Was gab es sonst noch?

In den USA versucht die Notenbank, die Inflation in den Griff zu bekommen. Die erste Zinserhöhung wurde mit 25 Basispunkten durchgeführt, die nächsten sollen folgen. Vermutet wird mittlerweile, dass sich diese auf 50 Basispunkte belaufen werden. Zusätzlich soll die Bilanz ab Mai in deutlichem Maße abgebaut werden. Es könnte also für längere Zeit rau an den Märkten bleiben.

 

Jetzt interessiert mich natürlich, wie dein März gelaufen ist? Ich freue mich über deinen Kommentar.

 

 


Buchempfehlungen zu den Themen des Beitrags*

 

 

 


Bei denen mit einem *Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist der Preis genau der gleiche wie bei einem Direktkauf. Ihr habt durch die Benutzung des Links keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

 


Alle Artikel auf beamteninvestor.de sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen und unverbindlichen Information. Es findet keinerlei Anlageberatung von Seiten des Betreibers statt. Es wird keine Empfehlung für eine bestimmte Anlagestrategie abgegeben. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Investitionsentscheidungen sollten niemals nur auf Basis von Informationsangeboten dieser Seite getroffen werden. Der Autor übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung dieser Informationen entstehen.

Transparenzhinweis, Haftungsausschluss und Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Die veröffentlichten Artikel, Analysen, Daten, Tools und Prognosen sind mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erstellt. Die Quellen wurden als als vertrauenswürdig erachtet. Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, kann aber die Richtigkeit der angegebenen Daten nicht garantieren. Eine Garantie, Gewährleistung oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Inhalte und Informationen kann nicht übernommen werden.

Eine Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird nicht übernommen. Soweit es rechtlich möglich ist, sind Schadensersatzansprüche ausgeschlossen.

Sollten Sie sich die auf dieser Seite angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln Sie eigenverantwortlich auf eigenes Risiko. Bitte beachten Sie, dass Wertpapiere grundsätzlich mit Risiko verbunden sind und im Wert schwanken können. Auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Die Dividende eines Unternehmens ist nicht garantiert, kann gekürzt oder ganz gestrichen werden.

 

Inhalte werden geladen

9 Gedanken zu „Monatsabschluss März 2022: Mehr als 1.800 Euro Dividende und eine starke Performance

  1. Mike Antworten

    Servus Ben,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zu den Zahlen.

    Eine kleine Anmerkung, Ares Capital hat die Dividenden auch von 41 auf 45 Cent erhöht.

    Viele Grüße

    Mike

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Mike,

      ja du hast recht, die zahlen für dieses Jahr 45 Cent. Ich persönlich bin da aber immer etwas vorsichtig. Die offiziell deklarierte Dividende sind 42 Cent, zusätzlich gibt es für das Gesamtjahr 12 Cent “Additional Dividend”, also 3 Cent je Quartal. Diese Zusatzzahlen ignoriere ich eigentlich immer, obwohl ich mich natürlich sehr darüber freue. Da rechne ich mich gerne vorab schlechter, da man nicht weiß ob diese Zahlung auch noch im nächsten Jahr erfolgt.

      Grüße,
      Ben

  2. Thomas Antworten

    Ahoi Ben,
    na das hat sich ja wieder gelohnt.
    Ich komme leider nicht so recht zu Potte. Ich habe 1/5 von deinen Depotwert aber erreichen nur 1/10 deiner Dividende. Da muss ich scheinbar nochmal umbauen.

    Ich habe aktuell nur ein Depot bei Consors. Wenn du die Wahl hättest und nur noch ein weiteres Depot dazu nehmen möchtest, für welchen Broker würdest du dich entscheiden?
    Profil: keine Sparpläne, keine ETFs, hauptsächlich nur USA Div.Aktien. Trades immer über 1k
    Consors ist mit Mindestgebühr von 4,95+5,00Prov. ist scheinbar schweineteuer im Vergleich zu Degiro, Traderep., oder Scalable

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Thomas,

      ja das Problem kenne ich. Am Anfang ist das Ganze etwas zäh, man hat das Gefühl es dauert ewig, bis man auf einen grünen Zweig kommt. Irgendwann kommt der Stein dann aber ins Rollen. Auf der anderen Seite hängt es natürlich auch massiv von der Zusammenstellung des Depots ab. Ich kenne einige, die kommen in etwa auf die gleiche Dividendensumme, haben aber ein deutlich höheres Depotvolumen als ich. Das liegt in dem Fall an meinen nicht gerade klein gewichteten Hochdividendenwerten. Das ist nicht jedermanns Sache.

      Was das Depot angeht würde ich in dem Fall tatsächlich am ehesten zu Scalable oder Degiro gehen. Bei Degiro ist halt die Steuer etwas aufwändiger. Wenn man das nicht mag, wäre Scalable momentan der Broker meiner Wahl.

      Grüße,
      Ben

  3. Alice Antworten

    Hallo,
    einige der Dividenden die Du aufgeführt hast wurden erst im April gebucht. Nach welchen Kriterien buchst Du Dividenden generell ein?
    Ansonsten ein wunderschönes Wachstum.
    LG
    Alice

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Alice,
      ich nehme grundsätzlich immer den Zahltag der Unternehmen. Viele der einzelnen Aktien habe ich in mehreren Depots liegen. Die Zahlungen gehen dann teilweise mit 14 Tagen Unterschied (im Extremfall) ein. Da ist der Pay Day der Unternehmen dann wesentlich übersichtlicher.

      Grüße,
      Ben

  4. mrtott.blogspot.com Antworten

    Hallo Ben,
    Glückwunsch zu deinem tollen Monat mit sehr ordentlicher Steigerung. Das Ganze ist auch sehr schön diversifiziert, daher hast du einiges richtig gemacht.
    Ich hatte mit einem deutlich schlechteren Marktumfeld gerechnet, da der Ukraine-Konflikt bei weitem nicht unser einziges Problem ist – da gibt es noch die Inflation, die Leitzinsdebatten, den wieder hohen Druck auf die Lieferkette und die wachsende Immobilienblase. Warum es in diesem Umfeld also steigende Kurse gibt, ist wirklich interessant.
    Bei den Dividendenzahlungen liste ich es wie du auf, nämlich am Pay Day. So behält man seine Übersicht bei und hat eine gute Kontrolle, ob auch alle Zahlungen eingegangen sind. Der Nachteil ist, dass die Monatsberichte dadurch verzögert kommen, aber das passt schon. Ich musste ca. 7 Tage auf Imperial Brands warten, dafür konnte ich knapp einen neuen Dividendenrekordmonat für mich verbuchen und dafür warte ich gerne ein wenig ab 😉

    Dir weiterhin viel Erfolg beim Investieren
    &
    Viele Grüße,
    MrTott (Chris)

  5. THOMAS SPERLING Antworten

    Ahoi Ben,

    du nutzt zum auswerten das Programm Portfolie Performance.
    Für die Umsätze die du bei Scalable machst. Ziehst du die Daten per CSV oder die PDF Einzelabrechnungen rein die man über die Baader Bank downloaden kann?
    Bei der Baader Bank kann man scheinbar die PDFs nur als Einzeldownload ziehen, was natürlich recht nervig ist.
    LG Thomas

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Thomas,

      ich mache das alles per Hand.

      Grüße,
      Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.