Monatsabschluss Juni 2021: 1.000 Euro Dividende knapp verfehlt, aber 8 % Monatsperformance

Der Juni ist vorbei und damit ist das erste Halbjahr des Jahres 2021 bereits Geschichte – die Zeit rennt. Aus Dividendensicht war der vergangene Monat der schlechteste in diesem Jahr und gleichzeitig der erste, in dem eine vierstellige Summe an Ausschüttungen verfehlt wurde. Dafür haben die Growth-Aktien wieder stark gezündet. Aus Performance-Sicht hat das Depot um knapp über 8 % zugelegt und damit nach dem März für den zweitbesten Monat in diesem Jahr gesorgt.

 

Dividenden

Im Juni haben 31 Unternehmen und ein ETF aus meinem Depot eine Dividende ausgeschüttet. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 939,51 Euro.

 

Unternehmen Dividende
3 M Company 8,26 €
Amgen 11,84 €
Ares Capital 94,41 €
Blackrock 7,26 €
Booz Allen Hamilton 5,29 €
Broadcom 41,31 €
Digital Realty Trust 1,28 €
Exxon Mobil 60,74 €
Gladstone Capital 63,46 €
Gladstone Commercial 24,82 €
Gladstone Investment 13,94 €
IBM 42,15 €
Imperial Brands 273,60 €
Jack Henry & Associates 7,87 €
LTC Properties 4,98 €
Main Street Capital 65,29 €
McDonald’s 6,35 €
Microsoft 17,58 €
Nasdaq 20,20 €
Old Republic 15,44 €
Qualcomm 29,06 €
Realty Income 19,01 €
S&P Global 0,33 €
Sixth Street Speciality Lending 7,54 €
Southern Company 11,53 €
Stag Industrial 3,85 €
Tencent 3,37 €
Tyson Foods 8,26 €
Unilever 39,91 €
Vanguard FTSE Emerging Markets ETF 3,99 €
Walgreens Boots Alliance 20,86 €
Walmart US 5,73 €
Summe 939,51 €

 

Die höchste Summe kam von Imperial Brands. Hier habe ich eine volle Position im Depot (was für mich eine volle Position bedeutet, könnt ihr hier im Artikel zu meiner Strategie nachlesen). Die Besonderheit bei Imperial Brands liegt allerdings in der Höhe der Ausschüttungen. Traditionsgemäß werden zwei Quartale höhere Ausschüttungen getätigt, gefolgt von zwei Quartalen mit niedrigeren Zahlungen. Im vergangenen Monat gab es eine der niedrigeren Zahlungen.

 

Weitere größere Ausschüttungen konnten in diesem Monat von Ares Capital, Main Street Capital, Gladstone Capital und Exxon Mobil vereinnahmt werden.

 

Dividendenerhöhungen und Kürzungen

Nachdem im Mai keine Erhöhungen bei den Dividenden gemeldet wurden, sah der Juni wieder deutlich freundlicher aus.

 

Erhöhungen

Die Bank OZK erhöht die Dividende von 0,28 Dollar auf 0,285 Dollar je Akie und Quartal. Das entspricht einer Steigerung von 1,8 %.

 

J.P. Morgan Chase erhöht die Dividende um 11 % ab der kommenden Zahlung. Diese steigt damit von 0,90 Dollar je Quartal und Aktie auf 1,00 Dollar.

 

Die Simon Property Group erhöht die Dividende um 10 Cent auf 1,40 Dollar im Quartal. Das entspricht einer Steigerung von 7,7 %.

 

Der REIT W.P. Carey erhöht die Dividende um 0,2 % auf 1,05 Dollar.

 

Auch Realty Income erhöht die Zahlung um 0,2 % auf 0,2355 Dollar je Aktie und Monat.

 

 

Senkungen und Streichungen

Kürzungen und Streichungen gab es im vergangenen Monat erfreulicherweise nicht.

 

 

Käufe

In meinen Depots bei der Consorsbank und der Comdirect führe ich in der Regel nur Sparplankäufe aus. Diese werden von mir manuell gesteuert und sind in der Höhe abhängig von den eingegangenen Dividenden, die reinvestiert werden. Gesonderte Einzahlungen in diese Depots nehme ich nur selten vor. Darüber hinaus führe ich bei Trade Republic ein automatisiertes Sparplandepot, bei dem 16 Wachstumsaktien bespart werden. Folgende Sparpläne wurden im vergangenen Monat ausgeführt:

 

Unternehmen Art Broker Stück Preis Gesamt
LTC Properties Sparplan Consors 2,971 33,66 € 100,00 €
CVS Health Sparplan Consors 1,055 70,06 € 75,00 €
Stryker Sparplan Consors 0,350 211,40 € 75,00 €
BAT Sparplan Consors 1,475 33,40 € 50,00 €
W.P. Carey Sparplan Consors 0,784 62,84 € 50,00 €
Unilever Sparplan Consors 0,603 48,99 € 30,00 €
Amazon Sparplan Comdirect 0,009 2.627,78 € 25,00 €
Walmart Sparplan Comdirect 0,211 116,45 € 25,00 €
VanEck Gaming ETF Sparplan Scalable Capital 1,412 35,40 € 50,00 €
Franklin India ETF Sparplan Scalable Capital 1,896 26,37 € 50,00 €
Vanguard EM ETF Sparplan Scalable Capital 0,819 61,04 € 50,00 €
Akamai Sparplan Trade Republic 0,209 95,69 € 20,00 €
Cadence Design Systems Sparplan Trade Republic 0,190 105,26 € 20,00 €
Carvana Sparplan Trade Republic 0,089 224,72 € 20,00 €
Digital Realty Trust Sparplan Trade Republic 0,154 129,87 € 20,00 €
Fortinet Sparplan Trade Republic 0,102 196,08 € 20,00 €
Intuitive Surgical Sparplan Trade Republic 0,029 689,66 € 20,00 €
Monster Beverage Sparplan Trade Republic 0,263 76,05 € 20,00 €
Paypal Sparplan Trade Republic 0,090 222,22 € 20,00 €
S&P Global Sparplan Trade Republic 0,063 317,46 € 20,00 €
Salesforce Sparplan Trade Republic 0,106 188,68 € 20,00 €
ServiceNow Sparplan Trade Republic 0,050 400,00 € 20,00 €
Shopify Sparplan Trade Republic 0,019 1.052,63 € 20,00 €
Square Sparplan Trade Republic 0,108 185,19 € 20,00 €
Thermo Fisher Sparplan Trade Republic 0,052 384,62 € 20,00 €
Veeva Sparplan Trade Republic 0,082 243,90 € 20,00 €
Verisign Sparplan Trade Republic 0,110 181,82 € 20,00 €
Summe 900,00 €

 

Im Sparplandepot bei Trade Republic werden alle Aktien gleich gewichtet gekauft. Das Depot hat sich sich seit dem Start im September 2020 wie folgt entwickelt:

 

 

 

Mittlerweile sind schon deutliche Unterschiede bei den Gewichtungen der Einzelpositionen ersichtlich. So befindet sich die beste Position Fortinet bereits über 60 % im Plus, während das Schlusslicht Monster Beverage “nur” mit knapp 3 % im Plus liegt. Momentan beträgt der Depotstand etwa 4.900 Euro.

 

Einzelkäufe tätige ich in der Regel über die Depots bei Degiro, Scalable Capital und Lynx. Hier sind die Ordergebühren am geringsten. Im vergangenen Monat habe ich folgende Käufe getätigt:

 

Unternehmen Art Broker Stück Preis Gesamt
Invesco Nasdaq 100 Next Generation ETF Einmalkauf Scalable Capital 10 31,80 € 318,05 €
Defama AG Einmalkauf Scalable Capital 12 21,40 € 256,80 €
Defama AG Einmalkauf Degiro 150 21,36 € 3.204,58 €
Summe 3.779,43 €

 

Mittlerweile ist in Deutschland der Nasdaq Next Generation 100 zu kaufen, sozusagen der amerikanische M-Dax. Enthalten sind hier die 100 größten an der Nasdaq gelisteten Unternehmen, die nicht im Nasdaq 100 Index vertreten sind. Ausgenommen sind beim Next Generation 100 Index Finanzwerte. In den USA gibt es den ETF seit letztem Jahr, hierzulande ist er seit kurzem in einer UCITS-Version zu erwerben. Einziger Anbieter einer solchen ETF-Lösung ist bisher das Investmenthaus Invesco. Ich habe hier bei Scalable eine erste kleine Position von 10 Anteilen gekauft und werde den ETF ab sofort mit 50 Euro monatlich besparen.

 

Die zweite neue Position in diesem Monat ist die DEFAMA. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2014, es ist also noch relativ jung. Der Schwerpunkt der Firma liegt auf dem Kauf von Fachmarkt- und Einkaufszentren und deren anschließenden langfristigen Vermietung. Das interessante ist hierbei der Standortfokus. Das Unternehmen konzentriert sich vorwiegend auf Objekte in kleinen und mittleren Städten. Der Schwerpunkt der Standorte liegt in Nord- und Ostdeutschland, aber auch in Süddeutschland finden sich mittlerweile einzelne Immobilien im Bestand.

 

Der Fokus auf kleinere Standorte hat durchaus seinen Grund. Hier tummeln sich in der Regel keine institutionellen Investoren, da die interessierenden Objekte für große Investoren zu klein sind. Eine niedrigere Nachfrage sorgt in diesem Fall für bessere Preise. Die DEFAMA investiert nach ihren selbst auferlegten Regeln nur in Objekte, die eine zweistellige Nettomietrendite erzielen. So werden unter anderem auch Objekte aus Zwangsversteigerungen mit Entwicklungspotenzial erworben. Ziel bei Erwerb ist unter anderem zusätzliche Ertragspotenziale zu erschließen und die nicht umlagefähigen Kosten zu reduzieren. Um die angepeilte Mietrendite zu erzielen, wird im Regelfall maximal zu einem Kaufpreis unterhalb der neunfachen Jahresnettomiete eingekauft. Die Objekte haben preislich einen Zielkorridor von 1 – 5 Millionen Euro und sollten bonitätsstarke Filialisten als Mieter bzw. Ankermieter aufweisen. Im überwiegenden Teil wird eine Buy-and-Hold Strategie gefahren. Einen ausführlichen Beitrag zum Unternehmen findet ihr hier.

 

 

Die gesamte Investitionssumme aus Sparplänen und Einzelkäufen betrug 4.679,43 Euro.

 

 

Verkäufe

Verkauft habe ich im Juni kein Unternehmen.

 

 

Hier kaufe ich meine Aktien

Meine Aktien kaufe ich ausschließlich bei Brokern, mit denen ich zufrieden bin und die ich guten Gewissens empfehlen kann. Wenn ihr also noch auf der Suche nach einem Depot seid, würde ich mich freuen wenn ihr einen meiner Links nutzt. Ihr unterstützt damit meine Arbeit und sorgt mit dafür, dass ich meine Kosten decken und den Blog weiterführen kann.

 

Degiro* günstiger Auslandbroker mit Handel direkt an den Heimatbörsen, Kauf in den USA ab 0,50 Euro
Consors* 20 Euro Prämie auf den ersten Sparplan
Scalable Capital* Free Broker für 0,99 Euro je Trade oder 2,99 Euro in der Flatrate, größtes ETF-Angebot aller Broker
Trade Republic* nur 1 Euro je Trade, größtes Aktiensparplan-Angebot, alle Sparpläne kostenlos
ING* kostenlose ETF-Sparpläne, Aktiensparpläne ab 1 Euro möglich
Comdirect* Full-Service Broker mit tollem Juniordepot-Angebot

 

 

Optionen

Im Juni habe ich zwei Puts auf AT&T und LTC Properties mit Laufzeit bis 17.09. zum Strike von 28 Dollar bzw. bis zum 19.11. zum Strike von 35 Dollar verkauft. Die Gesamtprämie belief sich auf 177 Dollar.

 

 

Depotentwicklung

Im Januar 2017 habe ich zum einen begonnen, mich auf die Dividenden-Strategie zu fokussieren und zum anderen tracke ich seitdem meine Performance über Portfolio Performance. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose Software, ohne die ich mittlerweile nicht mehr sein möchte. Diese könnt ihr hier downloaden.

 

Wie oben schon angesprochen war der Juni der zweitbeste Monat in diesem Jahr. Dies lag zum einen an den großen Kurssprüngen einiger Techaktien im vergangenen Monat und zum anderen am festen Dollar. Dieser gewinnt seit einigen Wochen wieder gegenüber dem Euro und spült somit auch mein Depot nach oben, da etwa 85 % meiner Werte in US-Dollar notieren. Insgesamt lag das Depot am Ende mit 8,1 % im Plus. Der S&P 500 schloss mit knapp 4,6 % im Plus, der MSCI World lag bei einem Plus von 3,4 %. Somit habe ich im vergangenen Monat gegenüber den Vergleichindizes wieder gewonnen, nachdem ich im Monat davor hinten lag.

 

Die Rendite des Depots seit dem 01.01.2017 liegt bei etwa 86,7 %. Damit liege ich deutlich vor dem MSCI World (52,5 %) und auch über dem S&P 500 (68,0 %).

 

Das Depot weist zum Stand 30.06.2021 einen Wert in Höhe von etwa 457.000 Euro auf.

 

 

Gewinner und Verlierer des Monats

In dieser Rubrik zeige ich euch, welche Unternehmen die beste und die schlechteste Performance im meinem Depot im vergangenen Monat hingelegt haben.

 

 

Gewinner des Monats

Gewinner des Monats Juni war der eSignature-Anbieter Docusign. Die Aktie war bereits vorher der absolute Top-Performer in meinem Depot. Am dritten Juni meldete das Unternehmen Quartalszahlen und konnte die Erwartungen dabei durch die Bank übertreffen. Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr um knapp 60 % gesteigert werden. Auch beim Gewinn je Aktie fiel das Ergebnis massiv besser aus. Zudem wurde der Ausblick für das Folgequartal und das Gesamtjahr nach oben korrigiert. Die Aktie reagierte hierauf mit einem Kursfeuerwerk und legte im Verlauf des Juni um 43,5 % zu. Das Allzeithoch aus dem September 2020 wurde somit übertroffen. In meinem Depot ist die Docusign-Position  momentan mit knapp 425 % im Plus.

 

Auch der Verlierer des Monats Mai, The Trade Desk, legte im Juni eine Rallye hin. Nachdem im Vormonat ein Minus von fast 20 % in den Büchern stand, legte die Aktie im Juni um 36,5 % zu. Hier könnte der durchgeführte Aktiensplit im Juni möglicherweise Käufer angezogen haben.

 

Verlierer des Monats

Richtige Verlierer gab es im Juni eigentlich nicht. Den größten Buchverlust musste die Position von Tyson Foods verbuchen. Hier ging es um 4,7 % nach unten. Hierbei befinden wir uns allerdings in einer ganz normalen Spannungsbreite.

 

 

Was gab es sonst noch?

Eine Performance von über 8 % in einem Monat ist wieder einmal nicht normal. Nachdem einige der massiv überteuerten Growth-Aktien zeitweise den “gesunden” Rückwärtsgang eingelegt hatten, wurden die Verluste fast überall wieder reingeholt und die alten Hochs überwunden. Momentan fällt es mir wieder sehr schwer, bestehende Positionen zu vernünftigen Preisen aufzustocken. Da heißt es also: Lieber mal an der Seitenlinie bleiben.

 

Wie war euer Juni? Ich freue mich über Kommentare.

 

 


Buchempfehlungen zu den Themen des Beitrags*

:

 

 


Bei denen mit einem *Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist der Preis genau der gleiche wie bei einem Direktkauf. Ihr habt durch die Benutzung des Links keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

 


Alle Artikel auf beamteninvestor.de sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen und unverbindlichen Information. Es findet keinerlei Anlageberatung von Seiten des Betreibers statt. Es wird keine Empfehlung für eine bestimmte Anlagestrategie abgegeben. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Investitionsentscheidungen sollten niemals nur auf Basis von Informationsangeboten dieser Seite getroffen werden. Der Autor übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung dieser Informationen entstehen.

Transparenzhinweis, Haftungsausschluss und Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Die veröffentlichten Artikel, Analysen, Daten, Tools und Prognosen sind mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erstellt. Die Quellen wurden als als vertrauenswürdig erachtet. Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, kann aber die Richtigkeit der angegebenen Daten nicht garantieren. Eine Garantie, Gewährleistung oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Inhalte und Informationen kann nicht übernommen werden.

Eine Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird nicht übernommen. Soweit es rechtlich möglich ist, sind Schadensersatzansprüche ausgeschlossen.

Sollten Sie sich die auf dieser Seite angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln Sie eigenverantwortlich auf eigenes Risiko. Bitte beachten Sie, dass Wertpapiere grundsätzlich mit Risiko verbunden sind und im Wert schwanken können. Auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Die Dividende eines Unternehmens ist nicht garantiert, kann gekürzt oder ganz gestrichen werden.

 

Inhalte werden geladen

8 Gedanken zu „Monatsabschluss Juni 2021: 1.000 Euro Dividende knapp verfehlt, aber 8 % Monatsperformance

  1. Chris Antworten

    Hi,
    ich finde ja immer wieder beeindruckend, was die Dividendenerhöhungen ausmachen bzw. welche Kraft diese mit der Zeit bekommen und einen zusätzlichen Schub im Depot bedeuten. Herzlichen Glückwunsch zu knapp 1.000 Euro. Allein durch die Erhöhungen wird der Sprung vollends gelingen. Außerdem ziehen deine monatlichen Sparpläne die Ausschüttungen automatisch und stetig nach oben!
    Immer wieder eine Freude hier vorbei zu schauen und vor allem Motivation 🙂
    Viele Grüße
    Chris

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hi Chris,

      freut mich, wenn dir der Blog gefällt und vielen Dank fürs immer wieder vorbeischauen.

      Dividendenerhöhungen sind eine feine Sache. Ich bin selbst immer wieder überrascht wie viele es dann doch über das Jahr gesehen im Gesamtdepot sind.

      Viele Grüße,
      Ben

  2. mrtott.blogspot.com Antworten

    Hallo,
    das ist doch trotzdem eine richtig gute Dividendeneinnahme.
    Es gibt ja ein paar Investoren, die zur Jahresmitte die höchsten Einnahmen generieren, dafür im restlichen Jahr im Vergleich in die Röhre schauen. Im amerikanischen Sektor ist das etwas gleichmäßiger verteilt, daher ist das alles kein Nachteil.
    Imperial Brands besitze ich auch und finde es auch nach wie vor lukrativ, werde meine Position weiter aufstocken. Deine Zielgröße werde ich aber in absehbarer Zeit noch nicht erreichen – damit komme ich klar 😉

    Dir weiterhin viel Erfolg beim Investieren.

    Viele Grüße,
    MrTott

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo MrTott,

      danke für deinen Kommentar. Mit der Verteilung hast du recht. Bei mir fliessen die Einnahmen eher kontinuierlich über das gesamte Jahr. Der eizige deutsche Einmalzahler in meinem Depot ist die SAP.

      Grüße,
      Ben

  3. MarcoZ Antworten

    Hi,
    so langsam kriegst du auch Geschmack an den Growthwerten oder? 😉

    Habe auch schon einiges investiert in die Richtung heuer und werde da auch noch mehr zulegen.
    In unserem Alter einfach zu verlockend die Growthwerte…

    gruss

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Marco,

      ja das stimmt schon. Ein gewisser Growth-Anteil sollte sein, da habe ich dazugelernt 🙂

      Grüße,
      Ben

  4. Mario Antworten

    Hallo Ben,

    immer wieder schön, Deine Monatsabschlüsse zu lesen. Das motiviert ungemein, wirklich dran zu bleiben und ein passiven Dividenden-Einkommen aufzubauen.

    Vielen Dank für diese Einblicke,
    Mario

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Mario,

      das freut mich zu hören. Danke dir für deinen Kommentar.

      Grüße,
      Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.