Monatsabschluss Juli 2021: Performance gleich Null, aber 1.100 Euro Dividende

Der Sommermonat Juli ist vorbei und es wird Zeit für den Monatsabschluss. Wobei, der Monat war gar nicht so Sommerhaft wie man das von einem Juli gewohnt ist. Auch in meinem Depot gab es Licht und Schatten. Die Performance bewegte sich entlang der Null-Linie. Das ist aber auch gar nicht so schlimm, schließlich kann es nicht immer nur nach oben gehen. Bei den derzeitigen Bewertungen an den Märkten tut es auch gut mal durchzuatmen. Die Cashflow-Seite allerdings war sonnig. Nachdem im Juni zum ersten mal in diesem Jahr knapp die vierstellige Summe verfehlt wurde, konnte diese Hürde im Juli wieder übersprungen werden. Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Monatsabschluss.

 

Dividenden

Im Juli haben 27 Unternehmen aus meinem Depot eine Dividende ausgeschüttet. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 1.093,80 Euro.

 

Unternehmen Dividende
Altria Group 366,33 €
Automatic Data Processing 36,10 €
Bank OZK 15,44 €
Cisco 8,41 €
Constellation Software 0,63 €
Danaher 4,50 €
Gladstone Capital 63,43 €
Gladstone Commercial 33,86 €
Gladstone Investment 7,50 €
Iron Mountain 160,39 €
JPMorgan Chase & Co. 10,67 €
LTC Properties 4,31 €
Main Street Capital 66,77 €
Medical Properties Trust 75,39 €
Nvidia 0,35 €
PennantPark Investment 34,33 €
PPL Corp. 14,84 €
Realty Income 17,46 €
Simon Property Group 30,34 €
Sixth Street Speciality Lending 46,62 €
Stag Industrial 3,51 €
STORE Capital 14,61 €
Stryker 4,19 €
Sysco 25,46 €
Taiwan Semiconductor Manufactoring 6,10 €
Thermo Fisher 0,09 €
W.P. Carey 42,17 €
Summe 1.093,80 €

 

Die höchste Summe kam von Altria. Hier habe ich eine volle Position im Depot (was für mich eine volle Position bedeutet, könnt ihr hier im Artikel zu meiner Strategie nachlesen). Weitere größere Ausschüttungen konnten in diesem Monat von Iron Mountain, Main Street Capital und Gladstone Capital vereinnahmt werden.

 

Dividendenerhöhungen und Kürzungen

Auch der Juli brachte erfreulicherweise wieder eine Erhöhung bei den Dividenden mit sich. Außerdem gab es eine Wiederaufnahme der Dividende, die mich besonders freut.

 

Erhöhungen

Die Apothekenkette Walgreens erhöht die Dividende von 0,4675 Dollar auf 0,4775 Dollar je Akie und Quartal. Das entspricht einer Steigerung von 2,1 %.

 

Ab August wird der REIT EPR Properties die Dividendenzahlung wieder aufnehmen. Als Eigentümer von Kinos, Freizeiteinrichtungen und u.a. Skihallen waren die Mieter von EPR besonders hart von den Schließungen durch Corona betroffen. Ehrlicherweise muss man auch zugeben, dass das Vor-Corona-Niveau an Mieteinnahmen noch lange nicht wieder erreicht ist. Darüber hinaus kann es auch weiterhin zu Rückschlägen kommen. Mittlerweile ist die Lage aber wieder so stabil, dass eine Dividende mit gutem Gewissen gezahlt werden kann. Der Monatszahler schüttet ab August monatlich 0,25 Dollar je Aktie aus. Die vorherige Dividende musste im Mai 2020 ausgesetzt werden und betrug zum damaligen Zeitpunkt 0,3825 Dollar je Monat. Dies entspricht einer Kürzung von knapp 35 % und liegt unterhalb dessen, was ich selbst erwartet hätte. Ich wäre auch mit einer niedrigeren Zahlung zufrieden gewesen. EPR war eines der Unternehmen bei dem ich trotz Aussetzen der Dividende in 2020 keinen Moment über einen Verkauf nachgedacht habe. Sowohl das besonnene Handeln des Managements als auch das Geschäftsmodell überzeugen mich weiterhin.

 

 

Senkungen und Streichungen

Kürzungen und Streichungen gab es im vergangenen Monat erfreulicherweise nicht.

 

 

Käufe

In meinen Depots bei der Consorsbank und der Comdirect führe ich in der Regel nur Sparplankäufe aus. Diese werden von mir manuell gesteuert und sind in der Höhe abhängig von den eingegangenen Dividenden, die reinvestiert werden. Gesonderte Einzahlungen in diese Depots nehme ich nur selten vor. Darüber hinaus führe ich bei Trade Republic ein automatisiertes Sparplandepot, bei dem 17 Wachstumsaktien bespart werden. Folgende Sparpläne wurden im vergangenen Monat ausgeführt:

 

Unternehmen Art Broker Stück Preis Gesamt
PepsiCo Sparplan Consors 1,131 132,63 € 150,00 €
Stryker Sparplan Consors 0,179 223,46 € 40,00 €
Walgreens Sparplan Consors 0,749 40,05 € 30,00 €
McDonald’s Sparplan Consors 0,126 198,41 € 25,00 €
Amazon Sparplan Comdirect 0,007 3.571,43 € 25,00 €
Walmart Sparplan Comdirect 0,208 120,19 € 25,00 €
Invesco Nasdaq Next Generation ETF Sparplan Scalable Capital 1,453 34,41 € 50,00 €
VanEck Gaming ETF Sparplan Scalable Capital 1,354 36,93 € 50,00 €
Franklin India ETF Sparplan Scalable Capital 1,858 26,91 € 50,00 €
Vanguard EM ETF Sparplan Scalable Capital 0,818 61,12 € 50,00 €
Akamai Sparplan Trade Republic 0,201 99,50 € 20,00 €
Cadence Design Systems Sparplan Trade Republic 0,171 116,96 € 20,00 €
Carvana Sparplan Trade Republic 0,075 266,67 € 20,00 €
Cloudflare Sparplan Trade Republic 0,115 86,96 € 10,00 €
Digital Realty Trust Sparplan Trade Republic 0,154 129,87 € 20,00 €
Fortinet Sparplan Trade Republic 0,093 215,05 € 20,00 €
Intuitive Surgical Sparplan Trade Republic 0,025 800,00 € 20,00 €
Monster Beverage Sparplan Trade Republic 0,255 78,43 € 20,00 €
Paypal Sparplan Trade Republic 0,081 246,91 € 20,00 €
S&P Global Sparplan Trade Republic 0,058 344,83 € 20,00 €
Salesforce Sparplan Trade Republic 0,097 206,19 € 20,00 €
ServiceNow Sparplan Trade Republic 0,042 476,19 € 20,00 €
Shopify Sparplan Trade Republic 0,016 1.250,00 € 20,00 €
Square Sparplan Trade Republic 0,099 202,02 € 20,00 €
Thermo Fisher Sparplan Trade Republic 0,046 434,78 € 20,00 €
Veeva Sparplan Trade Republic 0,074 270,27 € 20,00 €
Verisign Sparplan Trade Republic 0,101 198,02 € 20,00 €
Summe 825,00 €

 

Im Sparplandepot bei Trade Republic werden alle Aktien gleich gewichtet gekauft. Das Depot hat sich sich seit dem Start im September 2020 wie folgt entwickelt:

 

Mittlerweile sind schon deutliche Unterschiede bei den Gewichtungen der Einzelpositionen ersichtlich. So befindet sich die beste Position Fortinet bereits über 90 % im Plus, während das Schlusslicht Verisign “nur” mit knapp 5 % im Plus liegt. Momentan beträgt der Depotstand etwa 5.300 Euro.

 

Einzelkäufe tätige ich in der Regel über die Depots bei Degiro, Scalable Capital und Lynx. Hier sind die Ordergebühren am geringsten. Im vergangenen Monat habe ich folgende Käufe getätigt:

 

Unternehmen Art Broker Stück Preis Gesamt
AT&T Einmalkauf Lynx 12 24,25 € 290,97 €
Defama AG Einmalkauf Scalable Capital 13 22,20 € 288,60 €
Walgreens Einmalkauf Scalable Capital 7 40,23 € 281,58 €
Defama AG Einmalkauf Degiro 50 22,00 € 1.102,20 €
PepsiCo Einmalkauf Degiro 10 126,36 € 1.264,17 €
Summe 3.227,52 €

 

Bei den Käufen von AT&T, der Defama AG und Walgreens handelt es sich um Nachkäufe bestehender Positionen.

 

PepsiCo ist mit einer Einstiegsposition neu im Depot vertreten. Hier wollte ich einen weiteren unzyklischen Konsumgüterhersteller aus dem Nahrungsmittelbereich mit aufnehmen. Bisher hatte ich aus diesem Bereich nur Unilever und Monster Beverage im Depot und war damit etwas schwach auf der Brust. Die Entscheidung fiel zwischen Coca-Cola und eben PepsiCo. Obwohl ich selbst ausschließlich Cola trinke und kein Freund von Pepsi bin, sehe ich bei PespiCo aus wirtschaftlicher Sicht noch mehr Wachstumspotenzial

 

Die gesamte Investitionssumme aus Sparplänen und Einzelkäufen betrug 4.052,52 Euro.

 

 

Verkäufe

Verkauft habe ich im Juli kein Unternehmen.

 

 

Hier kaufe ich meine Aktien

Meine Aktien kaufe ich ausschließlich bei Brokern, mit denen ich zufrieden bin und die ich guten Gewissens empfehlen kann. Wenn ihr also noch auf der Suche nach einem Depot seid, würde ich mich freuen wenn ihr einen meiner Links nutzt. Ihr unterstützt damit meine Arbeit und sorgt mit dafür, dass ich meine Kosten decken und den Blog weiterführen kann.

 

Degiro* günstiger Auslandbroker mit Handel direkt an den Heimatbörsen, Kauf in den USA ab 0,50 Euro
Consors* 20 Euro Prämie auf den ersten Sparplan
Scalable Capital* Free Broker für 0,99 Euro je Trade oder 2,99 Euro in der Flatrate, größtes ETF-Angebot aller Broker
Trade Republic* nur 1 Euro je Trade, größtes Aktiensparplan-Angebot, alle Sparpläne kostenlos
ING* kostenlose ETF-Sparpläne, Aktiensparpläne ab 1 Euro möglich
Comdirect* Full-Service Broker mit tollem Juniordepot-Angebot

 

 

Optionen

Optionen habe ich im Juli keine verkauft.

 

 

Depotentwicklung

Im Januar 2017 habe ich zum einen begonnen, mich auf die Dividenden-Strategie zu fokussieren und zum anderen tracke ich seitdem meine Performance über Portfolio Performance. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose Software, ohne die ich mittlerweile nicht mehr sein möchte. Diese könnt ihr hier downloaden.

 

Aus Performance-Sicht war im Juli, wie oben schon angesprochen, kein Blumentopf zu gewinnen. Das Depot legte um 0,1 % zu. Der S&P 500 schloss mit knapp 2 % im Plus, der MSCI World lag bei einem Plus von 1,6 %. Somit habe ich im vergangenen Monat gegenüber den Vergleichindizes leicht verloren.

 

Die Rendite des Depots seit dem 01.01.2017 liegt bei etwa 86,9 %. Damit liege ich deutlich vor dem MSCI World (55,3 %) und auch über dem S&P 500 (72,2 %).

 

Das Depot weist zum Stand 31.07.2021 einen Wert in Höhe von etwa 460.000 Euro auf.

 

 

Gewinner und Verlierer des Monats

In dieser Rubrik zeige ich euch, welche Unternehmen die beste und die schlechteste Performance im meinem Depot im vergangenen Monat hingelegt haben.

 

 

Gewinner des Monats

Gewinner des Monats Juni war der niederländische Lithographiesystem-Hersteller ASML. Die veröffentlichten Quartalszahlen am 21.07. wurden vom Markt sehr gut aufgenommen und katapultierten die Aktie nach oben. Insgesamt legte diese im vergangenen Monat um 11,4 % zu.

 

Verlierer des Monats

Die Verliererseite hatte im Juli einiges zu bieten und bescherte einigen Hot-Stocks sowie chinesischen Werten heftige Kursverluste. Während Tencent und Alibaba in den Flop 5 des Monats mit -18,1 % bzw. -14,3 % auftauchen, wird der Spitzenplatz im negativen Sinne von Pinterest eingenommen. Das Minus auf Monatsbasis beläuft sich auf 26,3 %. Grund sind hier die Quartalszahlen, nach denen die Aktie massiv abverkauft wurde. Zwar wurden die Erwartungen beim Umsatz und Gewinn übertroffen, das aktive Nutzerwachstum lag jedoch unter den Erwartungen. In den USA sank die Zahl der monatlich aktiven Nutzer sogar um 5 %. Derartige Zahlen bei hoch bewerteten Aktien hart bestraft. Alles in allem besteht für mich aber kein Grund zum Handeln.

 

 

Was gab es sonst noch?

Der lange angekündigte Aktiensplit von Nvidia wurde im Juli nun vollzogen, statt bisher drei Aktien habe ich nun derer zwölf im Depot. Die Aktie befindet sich auch nach dem Split weiter im Aufwärtstrend.

 

Jetzt interessiert mich natürlich, wie euer Juli gelaufen ist? Ich freue mich über Kommentare von euch.

 

 


Buchempfehlungen zu den Themen des Beitrags*

:

 

 


Bei denen mit einem *Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist der Preis genau der gleiche wie bei einem Direktkauf. Ihr habt durch die Benutzung des Links keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

 


Alle Artikel auf beamteninvestor.de sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen und unverbindlichen Information. Es findet keinerlei Anlageberatung von Seiten des Betreibers statt. Es wird keine Empfehlung für eine bestimmte Anlagestrategie abgegeben. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Investitionsentscheidungen sollten niemals nur auf Basis von Informationsangeboten dieser Seite getroffen werden. Der Autor übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung dieser Informationen entstehen.

Transparenzhinweis, Haftungsausschluss und Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Die veröffentlichten Artikel, Analysen, Daten, Tools und Prognosen sind mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erstellt. Die Quellen wurden als als vertrauenswürdig erachtet. Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, kann aber die Richtigkeit der angegebenen Daten nicht garantieren. Eine Garantie, Gewährleistung oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Inhalte und Informationen kann nicht übernommen werden.

Eine Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird nicht übernommen. Soweit es rechtlich möglich ist, sind Schadensersatzansprüche ausgeschlossen.

Sollten Sie sich die auf dieser Seite angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln Sie eigenverantwortlich auf eigenes Risiko. Bitte beachten Sie, dass Wertpapiere grundsätzlich mit Risiko verbunden sind und im Wert schwanken können. Auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Die Dividende eines Unternehmens ist nicht garantiert, kann gekürzt oder ganz gestrichen werden.

 

 

Inhalte werden geladen

4 Gedanken zu „Monatsabschluss Juli 2021: Performance gleich Null, aber 1.100 Euro Dividende

  1. Angelos Antworten

    Hallo Ben,
    Ich bin ein echter Fan deines Blogs 🙂
    Und finde deine Ideologie wirklich nachvollziehbar und daher übernehme ich zahlreiche deiner Ideen.

    Eine Frage:
    Bei deinem Sparplan bei traderepublik entfallen hier die spreads oder musst die diese trotzdem zahlen.
    Falls diese doch anfallen , wäre ein andere Broker nicht preiswerter?

    Liebe Grüße aus meinem Urlaub in Griechenland
    Angelos

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Angelos,

      vielen Dank für deinen Kommentar.

      Die Sparpläne bei Trade Republic sind gebührenfrei. Die Spreads fallen wie bei jedem anderen Broker auch an.

      Ich wünsche dir noch einen schönen Urlaub.

      Viele Grüße,
      Ben

  2. mrtott.blogspot.com Antworten

    Hallo Ben,

    da hast du ja wieder eine sehr schöne Dividende erhalten – Glückwunsch zur Viertelligkeit 😉

    Sixth Street wird bei mir wohl in absehbarer Zeit im Depot landen oder rätst du aktuell von einem Kauf ab?
    EPR hat also endlich wieder die Dividende ausgeschüttet. Ich sehe es ähnlich wie du – lieber die Dividende temporär aussetzen, als in die Schuldenfalle rutschen. Wichtig ist hier jedoch, dass es sauber kommuniziert wird. Das war bei EPR deutlich besser und verständlicher, als beispielsweise bei Shell oder Walt Disney.

    Ich bin gespannt, wohin dich deine Reise noch führen wird und wünsche dir alles Gute für den weiteren Weg.

    Viele Grüße,
    MrTott

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo MrTott,

      ja das war von EPR sehr gut und nachvollziehbar kommuniziert meiner Meinung nach. Wenn Corona irgendwann der Vergangeheit angehört, wird es dort wahrscheinlich auch wieder wesentlich besserlaufen.

      Sixth Street steht auf meiner Nachkaufliste. Hier warte ich allerdings seit Monaten auf einen deutlicheren Kursrutsch, der einfach nicht kommen will 🙂

      Grüße,
      Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.