Monatsabschluss Januar 2024: Die Rallye geht weiter

 

Der Januar machte weiter wie das vergangene Jahr 2023 geendet hat – mit steigenden Kursen. Wenn man die Regel, dass der Januar der Vorbote für die Performance des gesamten Jahres ist ernst nimmt, steht uns ein gutes 2024 bevor. Ob es tatsächlich so kommt wissen wir erst in elf Monaten. Über steigende Kurse beschwere ich mich indes natürlich nicht. Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Monatsabschluss.

 

Dividenden

Im Januar haben 18 Unternehmen aus meinem Depot eine Dividende ausgeschüttet. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 204,69 Euro. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht das einem Plus von 5,3 % (Januar 2023: 199,21 Euro).

 

UnternehmenDividende
Altria97,96 €
Automatic Data Processing18,76 €
Cisco12,33 €
Danaher0,42 €
Digital Realty Trust3,80 €
Gladstone Commercial6,00 €
JPMorgan Chase & Co.15,71 €
LTC Properties7,14 €
Main Street Capital0,67 €
Medical Properties Trust7,31 €
Nike2,55 €
PepsiCo2,30 €
Realty Income12,16 €
Stag Industrial1,57 €
Stryker7,22 €
Thermo Fisher0,29 €
W.P. Carey6,73 €
Walmart1,77 €
Summe204,69 €

 

Die höchste Summe kam von Altria. Die übrigen Zahlungen waren eher kleinerer Art. Traditionell sind die Monate Januar, April, Juli und Oktober eher schlechte Dividendenmonate bei mir. Nur Altria ist eine volle Position, viele der anderen Positionen die in diesen Monaten auszahlen sind noch relativ klein. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist eine Steigerung von knapp über 5 % an Dividendeneinnahmen zu verzeichnen.

 

 

Dividendenerhöhungen und Kürzungen

Im Januar gab es drei Dividendenerhöhungen in meinem Depot zu vermelden. Leider gab es auch eine Dividendenkürzung.

 

Erhöhungen

Der REIT Stag Industrial schießt mit seiner Dividendenerhöhung mal wieder den Vogel ab. Die durchschnittliche Steigerung in den letzten fünf Jahren betrug lediglich 0,7 %. Das Ganze hat man diesmal über- bzw. unterboten – die Zahlung wird um 0,65 % erhöht. In Zahlen ausgedrückt gibt es ab sofort nun 0,0007 Dollar mehr je Aktie und Monat.

 

Auch der zuverlässige Dividendenzahler Blackrock verkündet diesmal nur eine kleine Steigerung. Die Zahlung steigt um 0,10 Dollar je Aktie und Quartal auf 5,10 Dollar. Das entspricht einer Steigerung von lediglich 2 %. Der Schnitt der letzten fünf Jahre lag bei 10,7 %.

 

Dritter im Bunde mit mickriger Erhöhung ist der Finanz-Informationsdienstleister S&P Global. Die Dividende wird um 0,01 Dollar je Quartal erhöht und steigt somit um 1,11 %. Auch hier lag der Durchschnitt der letzten fünf Jahre mit 12,5 % deutlich im zweistelligen Bereich.

 

 

Senkungen und Streichungen

Im Dezember war Walgreens mit einem Kursplus von knapp 35 % noch der Top-Mover im Depot, am 04. Januar war die kurzfristig gute Kursperformance dann dahin. Das Unternehmen kürzte die Dividende um knapp 48 % auf nun 0,25 Dollar je Aktie und Quartal. Im Grunde ist die Kürzung keine Überraschung und eigentlich überfällig. Ich werde die Position derzeit weiter im Depot behalten und mir anschauen, ob das neue Management den Tanker wieder auf Kurs bringt.

 

 

Käufe

Ich veröffentliche auf diesem Blog mein öffentliches Depot. Dieses verfügt über eine eigenständige Strategie: Eine Position in diesem Depot ist voll, wenn ich 5.000 Euro in die Aktie investiert habe. Dabei ist die Summe unabhängig von Kursgewinnen oder Verlusten. Bei 5.000 Euro investiertem Kapital wird nicht mehr nachgekauft. So versuche ich ein ausgewogenes Gleichgewicht bei den Positionen in diesem Depot zu finden. In Unilever, Altria, CVS Health, Starbucks und die Defama wurden bereits jeweils mehr als 5.000 Euro investiert. Ich werde hier keine Anteile verkaufen, aber auch nicht mehr nachkaufen. Erreichen weitere Aktienpositionen die 5.000 Euro Grenze, wird auch hier nicht mehr nachgekauft.

 

Was Sparpläne angeht, werden jeweils 50 Euro automatisiert in Berkshire Hathaway und den Vanguard S&P 500 ETF investiert. Darüber hinaus werden weiterhin je 10 Euro in die Werte des Wachstums-Sparplandepots eingezahlt. Der S&P 500 ist meine selbst gesetzte Benchmark. Um diesen im Blick zu haben liegt hier eine Position im Depot, die weiter monatlich per Sparplan aufgestockt wird. Berkshire Hathaway ist für mich ein Basisinvest, welches ich ebenfalls weiterhin monatlich besparen möchte. Bis hier die 5.000 Euro Grenze erreicht ist wird es noch lange dauern. Die 17 Aktien, die mit jeweils 10 Euro bespart werden gehören zum Wachstums-Sparplanprojekt, das im September 2020 gestartet wurde. Hier wird nichts geändert, die Aktien einfach weiter mit kleiner Rate weiterbespart. Inklusive ETFs umfasst das Depot 73 Positionen. Vorrangig sollen diese ausgebaut werden. Die Aufnahme einzelner neuer Positionen möchte ich nicht ausschließen, ist aber nicht vorrangig. Wenn Dividenden auf dem Konto eingegangen sind werde ich diese weiterhin zeitnah investieren, in welche Werte entscheide ich dann spontan nach Bewertung der jeweiligen Aktie.

 

Im vergangenen Monat habe ich folgende Käufe getätigt:

 

UnternehmenArtBrokerStückPreisGesamt
BATSparplanConsors1,07727,86 €30,00 €
KrogerSparplanConsors1,16542,92 €50,00 €
Alimentation Couche-TardSparplanConsors1,28254,60 €70,00 €
BechtleSparplanConsors2,14546,62 €100,00 €
Jack Henry & AssiciatesSparplanConsors1,000155,00 €155,00 €
Berkshire HathawaySparplanConsors0,152328,95 €50,00 €
Vanguard S&P 500 ETFSparplanConsors0,59983,47 €50,00 €
SartoriusSparplanScalable Capital0,062241,94 €15,00 €
McDonald´sSparplanScalable Capital0,091274,73 €25,00 €
NikeSparplanScalable Capital0,37194,34 €35,00 €
MastercardSparplanScalable Capital0,671394,93 €265,00 €
AkamaiSparplanTrade Republic0,093107,53 €10,00 €
BlockSparplanTrade Republic0,14967,11 €10,00 €
Cadence Design SystemsSparplanTrade Republic0,041243,90 €10,00 €
EtsySparplanTrade Republic0,13673,53 €10,00 €
CloudflareSparplanTrade Republic0,13673,53 €10,00 €
Digital Realty TrustSparplanTrade Republic0,081123,46 €10,00 €
FortinetSparplanTrade Republic0,18952,91 €10,00 €
Intuitive SurgicalSparplanTrade Republic0,033303,03 €10,00 €
Monster BeverageSparplanTrade Republic0,18853,19 €10,00 €
PaypalSparplanTrade Republic0,17955,87 €10,00 €
S&P GlobalSparplanTrade Republic0,025400,00 €10,00 €
SalesforceSparplanTrade Republic0,043232,56 €10,00 €
ServiceNowSparplanTrade Republic0,016625,00 €10,00 €
ShopifySparplanTrade Republic0,14568,97 €10,00 €
Thermo FisherSparplanTrade Republic0,020500,00 €10,00 €
VeevaSparplanTrade Republic0,058172,41 €10,00 €
VerisignSparplanTrade Republic0,054185,19 €10,00 €
MastercardEinmalkaufScalable Capital2395,60 €791,20 €
SartoriusEinmalkaufScalable Capital1260,00 €260,00 €
Summe2.066,20 €

 

In Summe wurden bestehende Positionen mit kleinen Beträgen aufgestockt. Kleinere Einmalkäufe habe ich bei Sartorius und Mastercard getätigt. Beide Positionen befanden sich bereits im Depot und wurden aufgestockt.

 

Im Sparplandepot bei Trade Republic werden alle Aktien gleich gewichtet gekauft. Das Depot hat sich sich seit dem Start im September 2020 wie folgt entwickelt:

 

 

 

Die beste Position Cadence Design Systems ist mit knapp 100 % im Plus, während das Schlusslicht Paypal deutlich im Minus tendiert (-48 %). Momentan beträgt der Depotstand etwa 11.100 Euro.

 

 

Verkäufe

Verkauft habe ich im vergangenen Monat keine Aktie.

 

Deutsche Broker sind schön und gut. Wenn man allerdings einmal Spezialwerte kaufen möchte oder Optionen handeln will, kommt man sehr schnell an seine Grenzen. Hier hilft dann ein Auslandsbroker. Meine erste Wahl hierbei ist der Broker von Lynx. Einen ausführlichen Beitrag dazu habe ich hier geschrieben.

Lynx bietet dabei vor allem den Handel an Heimatbörsen zu günstigen Preisen, den Handel von Optionen und kostenfreie Fremdwährungskonten. Es stehen Versionen für PC, Tablet und Handy zur Verfügung. Bei Eröffnung eines Depots über den Link* erhaltet ihr bis zu 50 Euro Cashback.

 

 

Depotentwicklung

Im Januar 2017 habe ich zum einen begonnen, mich auf die Dividenden-Strategie zu fokussieren und zum anderen tracke ich seitdem meine Performance über Portfolio Performance. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose Software, ohne die ich mittlerweile nicht mehr arbeiten möchte. Diese könnt ihr hier downloaden.

 

Die Performance war im Januar positiv. Am Ende lag das Plus in meinem Depot bei 3,6 %. Im Vergleich dazu schloss der S&P 500 ebenfalls mit einem Plus von 4,1 %, der MSCI World gewann 3,4 %. Damit lag ich zwischen meinen Vergleichsindizes.

 



Performance im vergangenen Monat: Schwarz – eigenes Depot; Rot – S&P 500; Grün – MSCI World

 

Die Rendite des Depots seit dem 01.01.2017 liegt bei 85,3 %. Damit liege ich vor dem MSCI World (78,1 %), aber auch spürbar hinter dem S&P 500 (108,5 %). Das Depot weist zum Stand 31.01.2024 einen Wert in Höhe von etwa 154.000 Euro auf.

 

 

Gewinner und Verlierer des Monats

In dieser Rubrik zeige ich dir, welche Unternehmen die beste und die schlechteste Performance im meinem Depot im vergangenen Monat hingelegt haben.

 

Gewinner des Monats

Gewinner des vergangenen Monats war der Medizintechnikhersteller Stryker. Das Plus lag Ende des Monats bei 15,9 %. Die Ende Januar gemeldeten Quartalszahlen waren gut, kamen aber zu spät um die starke Performance zu erklären. Vielmehr wird für den Sektor von Analysten in 2024 ein positiver Ausblick gegeben, was auch die Aktie von Stryker nach oben befördert hat. Ohne Dividende gerechnet wäre IBM der Sieger des vergangenen Monats mit einer Performance von 15,8 % geworden. Warum ich das explizit erwähne? Weil IBM glaube ich noch nie in dieser Rubrik aufgetaucht ist und “The Big Blue” seit einigen Monaten den Vorwärtsgang eingelegt hat. Der CEO Arvind Krishna hat es scheinbar geschafft, den Laden wieder auf Wachstum zu trimmen. Ich bin gespannt, ob es sich hier nur um ein Strohfeuer handelt oder die Entwicklung nachhaltig sein wird.

 

Verlierer des Monats

Der Verlierer des Dezember war mal wieder der REIT Medical Properties Trust. Die Aktie ist ein einziges Trauerspiel. Noch einmal ging es innerhalb eines Monat um über 30 % nach unten. Die Probleme sind die gleichen wie seit Monaten. Mittlerweile sehe ich die Chancen, ob das Unternehmen sich noch einmal fängt bei 50:50. Nach heutigem Stand würde ich hier natürlich nicht mehr investieren. Aber solche negativen Erlebnisse gehören zum Börsenleben eben auch dazu.

 

 

Was gab es sonst noch?

Der Start ins Jahr 2023 war gut, so könnte es weitergehen. Indes glaube ich nicht, dass wir in diesem Jahr eine starke Rallye sehen werden. Es werden auch wieder Rückschläge kommen, aber das gehört einfach dazu. Die Dividendenerhöhungen waren in diesem Monat tatsächlich sehr mickrig und können selbstverständlich nicht im Ansatz die Kürzung von Walgreens kompensieren. Das Ziel, die Dividendensumme in diesem Jahr im Vergleich zu 2023 um 10 % zu steigern, kommt bereits zu Beginn des Jahres kräftig unter Druck. Aber warten wir mal ab, das Jahr ist lang und es kann noch vieles passieren.

 

Wie war euer Januar? Seid ihr mit dem Monat zufrieden? Lasst gerne einen Kommentar da.

 


Bei denen mit einem *Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist der Preis genau der gleiche wie bei einem Direktkauf. Ihr habt durch die Benutzung des Links keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

 


Alle Artikel auf beamteninvestor.de sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen und unverbindlichen Information. Es findet keinerlei Anlageberatung von Seiten des Betreibers statt. Es wird keine Empfehlung für eine bestimmte Anlagestrategie abgegeben. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Investitionsentscheidungen sollten niemals nur auf Basis von Informationsangeboten dieser Seite getroffen werden. Der Autor übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung dieser Informationen entstehen.

Transparenzhinweis, Haftungsausschluss und Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Die veröffentlichten Artikel, Analysen, Daten, Tools und Prognosen sind mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erstellt. Die Quellen wurden als als vertrauenswürdig erachtet. Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, kann aber die Richtigkeit der angegebenen Daten nicht garantieren. Eine Garantie, Gewährleistung oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Inhalte und Informationen kann nicht übernommen werden.

Eine Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird nicht übernommen. Soweit es rechtlich möglich ist, sind Schadensersatzansprüche ausgeschlossen.

Sollten Sie sich die auf dieser Seite angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln Sie eigenverantwortlich auf eigenes Risiko. Bitte beachten Sie, dass Wertpapiere grundsätzlich mit Risiko verbunden sind und im Wert schwanken können. Auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Die Dividende eines Unternehmens ist nicht garantiert, kann gekürzt oder ganz gestrichen werden.

 

2 Gedanken zu „Monatsabschluss Januar 2024: Die Rallye geht weiter

  1. Sascha Antworten

    Hi Ben,
    ich bin leider nur unregelmäßiger Leser, es so wie du sagst und das Leben hat meist andere Pläne. Ich schaue aber gern vorbei und lass mich inspirieren.

    Ich bin mittlerweile auch ein Investor mit Fokus auf eine Beteiligung am Unternehmen nach klassischer Manier (am Unternehmen beteiligen und am Gewinn beteiligen lassen).

    In meinem Depot lief es in letzter Zeit sehr gut und die Dividenden steigen nicht nur aufgrund der monatlichen Sparrate ordentlich an.

    Was mir seit meinem letzten Besuch heute besonders aufgefallen ist, du schreibst nichts mehr zum Thema Optionen. Hast du die Stillhaltergeschäfte ad acta gelegt oder ist es nicht mehr Teil des öffentlichen Depots? Ich frage nur, weil ich derzeit selbst überlege den Optionshandel zu beenden. Ich bin mir mittlerweile unsicher, ob ich damit in der heutigen niedrig/hoch wechselnden Vola Geld verdienen kann.

    Im letzten Jahr habe ich damit kein Geld verdient und dieses Jahr geht es genauso weiter… Dafür hat sich mein Depot und der Cashflow aus Dividenden sehr ordentlich entwickelt. Da bin ich echt am überlegen, ob ich mich nicht lieber auf die langfristigen Unternehmensbeteiligungen fokussieren sollte…

    Vielen Dank, dass du weiterhin hier deine Entwicklung veröffentlichst.

    Viele Grüße Sascha

  2. Beat Antworten

    Servus Ben
    Im Abschluss vom Jan. 2024 hast Du einen Dividendeneingang von Medical Prop.
    Wenn ich jedoch in Deinem Depot schaue, hast Du diese Aktie gar nicht im Depot. Wie kann dies sein oder habe ich falsch geschaut?

    Viele Grüsse und weiterhin ein glückliches Händchen beim Börsenhandel
    Beat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert