Monatsabschluss Februar 2021: Abverkauf von Tech und 1.100 Euro Dividende

Der Februar ist vorbei und wieder einmal war es ein Monat, der es in sich hatte. Nachdem in der ersten Februar-Hälfte ein Hoch nach dem anderen erreicht wurde, war die zweite Hälfte geprägt vom Abverkauf der teilweise sehr heiß gelaufenen Technologiewerte. Bei vielen Titeln ging es zügig um teilweise mehr als 20 % nach unten. Aus meiner Sicht war dies auch überaus notwendig, denn die Bewertungen vieler Aktien aus diesem Bereich bewegen sich jenseits von Gut und Böse.

 

Dividenden

Im Februar haben 15 Unternehmen eine Dividende an mich ausgeschüttet. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 1.101,25 Euro.

 

Unternehmen Dividende
AbbVie 116,44 €
Apple 8,05 €
AT&T 344,79 €
British American Tobacco 144,77 €
CVS Health 28,55 €
Gladstone Capital 62,22 €
Gladstone Commercial 22,32 €
Gladstone Investment 7,36 €
LTC Properties 4,34 €
Main Street Capital 65,17 €
Mastercard 20,09 €
Omega Healthcare Investors 219,14 €
Realty Income 29,53 €
Stag Industrial 3,71 €
Tanger Factory Outlet Centers 24,77 €
Summe 1.101,25 €

 

Die höchste Summe kam von AT&T. Hier habe ich eine volle Position im Depot (was für mich eine volle Position bedeutet, könnt ihr hier im Artikel zu meiner Strategie nachlesen).  Weitere größere Zahlungen konnten von Abbvie, BAT und Omega Healthcare verbucht werden. Die übrigen Zahlungen waren eher kleinerer Art.

 

Besonders gefreut habe ich mich über die Dividende von Tanger Factory Outlets, die erstmals seit dem Corona-Crash wieder eine Zahlung geleistet haben.

 

Normalerweise würde sich an dieser Stelle noch die Dividende von Hercules Capital finden. Diese zahlen jedoch immer erst im März, statt im Februar aus und durchbrechen damit einmal im Jahr den Drei-Monats-Rythmus. Auch die Dividende von Starbucks wird diesmal nicht im Februar, sondern im März ausgezahlt.

 

 

Dividendenerhöhungen und Kürzungen

Auch im Februar konnten wieder Erhöhungen bei den Dividendentiteln verbucht werden. Insgesamt gab es acht Erhöhungen bei keiner Streichung oder Kürzung.

 

Erhöhungen

Der REIT Digital Realty Trust erhöht die Zahlung ab dem kommenden Quartal von 1,12 Dollar auf 1,16 Dollar je Aktie. Erstmals gezahlt wird die erhöhte Dividende im März. Die Erhöhung entspricht einer Steigerung von 3,6 %.

 

Danaher erhöht die Dividende von 0,18 Dollar auf 0,21 Dollar im Quartal. Das entspricht einer Steigerung von 16,7 %.

 

Thermo Fisher erhöht die Dividende um knapp 18 % ab dem kommenden Quartal. Die Zahlung steigt damit von 0,22 Dollar je Quartal und Aktie auf 0,26 Dollar.

 

Medical Properties Trust steigert die Dividende ebenfalls um 3,7 % auf jetzt 0,27 Dollar je Aktie und Quartal.

 

Walmart erhöht die vierteljährliche Zahlung von 0,54 Dollar auf 0,55 Dollar je Aktie. Dies entspricht einer Steigerung von 1,9 %.

 

Jack Henry erhöht die Dividende von 0,43 Dollar auf 0,46 Dollar im Quartal. Das entspricht einer Steigerung von 7 %.

 

Cisco erhöht die Dividende um 2,8 % ab dem kommenden Quartal. Die Zahlung steigt damit von 0,36 Dollar je Quartal und Aktie auf 0,37 Dollar.

 

3 M erhöht die vierteljährliche Zahlung von 1,47 Dollar auf 1,48 Dollar je Aktie. Dies entspricht einer Steigerung von 0,7 %.

 

Senkungen und Streichungen

Kürzungen und Streichungen gab es im vergangenen Monat erfreulicherweise nicht.

 

 

Sparsumme

Gespart habe ich im vergangenen Monat 1.500 Euro. Hinzu kommen die Dividendeneinnahmen in Höhe von 1.101,25 Euro. Außerdem habe ich vor einiger Zeit begonnen, meine P2P Investments aufzulösen. Hier bin bzw. war ich bei mehreren Plattformen investiert. Nach zwei Jahren habe ich mich jedoch dazu entschlossen, diese nicht mehr weiterzuführen und das Geld in Aktien umzuschichten. Das ganze Thema hat mich nicht wirklich überzeugt und mir ist das Risiko hier zu hoch. Aus dieser Quelle wurden im Februar 10.000 Euro umgebucht.

 

 

Käufe

In meinen Depots bei der Consorsbank und der Comdirect führe ich in der Regel nur Sparplankäufe aus. Diese werden von mir manuell gesteuert und sind in der Höhe abhängig von den eingegangenen Dividenden, die reinvestiert werden. Gesonderte Einzahlungen in diese Depots nehme ich nur selten vor. Darüber hinaus führe ich bei Trade Republic ein automatisiertes Sparplandepot, bei dem 16 Wachstumsaktien bespart werden. Folgende Sparpläne wurden im vergangenen Monat ausgelöst:

 

Unternehmen Art Broker Stück Preis Gesamt
Microsoft Sparplan Consors 0,292 205,48 € 60,00 €
LTC Properties Sparplan Consors 1,381 36,21 € 50,00 €
Stryker Sparplan Consors 0,241 207,47 € 50,00 €
W.P. Carey Sparplan Consors 0,675 59,26 € 40,00 €
Unilever Sparplan Consors 0,874 45,77 € 40,00 €
Cisco Sparplan Cosnsors 1,007 39,72 € 40,00 €
Mastercard Sparplan Consors 0,140 285,71 € 40,00 €
Amazon Sparplan Comdirect 0,008 3.125,00 € 25,00 €
VanEck Gmaing ETF Sparplan Scalable Capital 1,290 38,76 € 50,00 €
Akamai Sparplan Trade Republic 0,226 88,50 € 20,00 €
Cadence Design Systems Sparplan Trade Republic 0,170 117,65 € 20,00 €
Carvana Sparplan Trade Republic 0,083 240,96 € 20,00 €
Digital Realty Trust Sparplan Trade Republic 0,167 119,76 € 20,00 €
Fortinet Sparplan Trade Republic 0,152 131,58 € 20,00 €
Intuitive Surgical Sparplan Trade Republic 0,031 645,16 € 20,00 €
Monster Beverage Sparplan Trade Republic 0,263 76,05 € 20,00 €
Paypal Sparplan Trade Republic 0,088 227,27 € 20,00 €
S&P Global Sparplan Trade Republic 0,071 281,69 € 20,00 €
Salesforce Sparplan Trade Republic 0,100 200,00 € 20,00 €
ServiceNow Sparplan Trade Republic 0,042 476,19 € 20,00 €
Shopify Sparplan Trade Republic 0,018 1.111,11 € 20,00 €
Square Sparplan Trade Republic 0,096 208,33 € 20,00 €
Thermo Fisher Sparplan Trade Republic 0,047 425,53 € 20,00 €
Veeva Sparplan Trade Republic 0,079 253,16 € 20,00 €
Verisign Sparplan Trade Republic 0,119 168,07 € 20,00 €
Summe 715,00 €

 

Im Sparplandepot bei Trade Republic werden alle Aktien gleich gewichtet gekauft. Das Depot hat sich sich seit dem Start im September 2020 wie folgt entwickelt:

 

 

Langsam lässt sich bereits erkennen, welche Aktien in den vergangenen Monaten besser gelaufen sind und welche schlechter. Ich bin gespannt, wie die Verteilung in einem Jahr aussehen wird. Momentan liegt der Depotstand bei etwa 2.500 Euro.

 


(Anzeige):

 

Trade Republic kann ich als Broker guten Gewissens empfehlen. Seit einiger sind hier neben vielen ETFs auch etwa 1.500 Aktien sparplanfähig. Das Ganze ist ab 10 Euro je Aktie möglich und kostenfrei. Falls du noch kein Depot bei Trade Republic hast, kannst du dir hier eines eröffnen.

 

 

Wenn du das Konto über den obigen Link eröffnest, unterstützt du damit meine Arbeit. Dir entstehen dadurch keine Nachteile.

 


 

 

Einzelkäufe tätige ich in der Regel über die Depots bei Degiro, Scalable Capital und Lynx. Hier sind die Ordergebühren am geringsten. Im vergangenen Monat habe ich folgende Käufe getätigt:

 

Unternehmen Art Broker Stück Preis Gesamt
TSMC Einmalkauf Scalable Capital 3 107,10 € 321,30 €
Unilever Einmalkauf Scalable Capital 15 45,23 € 678,48 €
Starbucks Einmalkauf Scalable Capital 4 85,96 € 504,94 €
Jack Henry Einmalkauf Scalable Capital 3 123,75 € 371,25 €
Tyson Foods Einmalkauf Scalable Capital 5 56,19 € 280,95 €
Unity Software Einmalkauf Degiro 15 111,45 € 1.671,79 €
Etsy Einmalkauf Degiro 10 172,55 € 1.726,05 €
Pinterest Einmalkauf Degiro 40 65,57 € 2.622,90 €
Alteryx Einmalkauf Degiro 4 81,33 € 325,84 €
Square Einmalkauf Degiro 6 187,16 € 1.123,48 €
Paypal Einmalkauf Degiro 5 214,09 € 1.070,95 €
Summe 10.697,93 €

 

Insgesamt waren es elf Einmalkäufe. Neun Unternehmen befanden sich bereits vorher in meinem Depot und wurden aufgestockt. Mit Etsy und Unity Software sind auch zwei neue Titel ins Depot eingezogen.

 

Etsy ist eine 2005 gegründete E-Commerce-Website für den Kauf und Verkauf von handgemachten Produkten, Vintage und Künstlerbedarf. Das Angebot umfasst Kunst, Fotografie, Mode, Schmuck, Kosmetikprodukte, Spielzeug und anderes. Die Website ging 2005 in Betrieb. Seither hat der Online-Marktplatz massiv an Bedeutung gewonnen. Besonders die Corona-Pandemie hat für einen deutlichen Schub gesorgt.

 

Ich bin ein großer Freund von Plattformunternehmen. In Deutschland dürfte einigen vielleicht noch der Marktplatz DaWanda bekannt sein. Dieser funktionierte nach dem gleichen Prinzip wie Etsy und war in Deutschland zeitweise die größte Plattform für diesen Bereich. Ich hatte in früheren Jahren schon öfter dort eingekauft. Die Seite ging 2018 offline, gleichzeitig wurde den Verkäufern auf der Seite empfohlen, zum US-Portal Etsy zu wechseln, wozu auch ein Umsteige-Tool angeboten wurde. Etsy ist seit 2015 an der Börse gelistet und kam durch das Aus von DaWanda 2018 in meinen Fokus. Seit dem hatte ich die Aktie auch auf der Watchlist. Zum damaligen Zeitpunkt notierte diese bei unter 50 Dollar, zwischenzeitlich ist der Kurs auf über 230 Dollar gestiegen. Vor allem die Corona-Pandemie hat dem Unternehmen einen Schub gegeben. Bei den Quartalszahlen im Februar wurde ein Umsatzplus von fast 130 % im Vergleich zum Vorjahr gemeldet. Auch die übrigen Zahlen sprengten jede Erwartung. Vor den Quartalszahlen bin ich mit einer kleinen Position eingestiegen und habe 10 Aktien gekauft.

 

Das zweite neue Unternehmen ist Unity Software. Gegründet wurde die Firma 2004, die Börsennotierung erfolgte erst im September vergangenen Jahres. Das Unternehmen mit Hauptsitz in San Francisco ist vor allem bekannt für seine Spiele-Entwicklungsumgebung Unity. Diese wurde und wird zur Entwicklung vieler bekannter Videospiele wir Pokemon Go oder Call of Duty Mobile eingesetzt. Von den Top 100 Entwicklerstudios für Videospiele sind über 90 Kunde bei Unity. Das Unternehmen selbst schätzt, dass mehr als die Hälfte der Top 1.000 Mobile-Spiele aus dem Google Play Store und Apple´s Appstore die Game Engine des Unternehmens nutzt.

 

Angeboten wird die Software im Abo-Modell in Versionen mit unterschiedlichem Leistungsumfang.  Größter Konkurrent von Unity ist Epic Games. Die Firma wurde bereits Anfang der 1990er gegründet und befindet sich zu 40 % in der Hand von Tencent. Auch hier gibt es Gerüchte über einen Börsengang. Ob und wann dieser stattfinden wird ist allerdings nicht klar.

 

Mein Einstieg in das Unternehmen erfolgte auf hohem Niveau. Nachdem die Aktie bereits am ersten Handelstag ein Kursplus von 30 % verbuchte, wird Unity an der Börse momentan mit knapp 30 Milliarden Dollar bepreist. Optimistisch stimmt jedoch, dass die Software von Unity nicht nur für den Gaming-Bereich interessant ist, sondern auch für die Auto- oder Bauindustrie. Darüber hinaus könnte ein Wachsen des Virtual-Reality Sektors für weitere Wachstumsschübe bei Unity sorgen.

 

Der Kauf erfolgte leider zum denkbaren schlechtesten Moment, kurz vor den Quartalszahlen. Diese wurden vom Markt nicht gut aufgenommen. Hinzu kam der Abverkauf einiger Techtitel in der zweiten Februarhälfte, der auch Unity betraf. Mein Invest ist deshalb innerhalb weniger Tage mit knapp 20 % unter Wasser. Hiermit muss man bei derartigen Werten allerdings immer rechnen.

 

Die gesamte Investitionssumme aus Sparplänen und Einzelkäufen betrug 11.412,93 Euro.

 

 


(Anzeige):

 

Scalable Capital ist der erste deutsche Broker, der eine Tradingflatrate anbietet. Für nur 2,99 Euro im Monat kann hier ab einem Ordervolumen von 250 Euro unbegrenzt gehandelt werden. Einen ausführlichen Test zum Broker findet ihr hier. Neben ETFs können hier außerdem eine Vielzahl an Aktien kostenlos im Sparplan gekauft werden.

 

 

Wenn du das Konto über den obigen Link eröffnest, unterstützt du damit meine Arbeit. Dir entstehen dadurch keine Nachteile.

 


 

 

Verkäufe

Verkauft habe ich im Februar keine Aktie.

 

 

Optionen

Am 10.02. habe ich zwei 25er Puts auf Iron Mountain mit einer Gesamtprämie von 113 Dollar verkauft. Die Optionen laufen bis zum 16.07.2021.

 

 

Depotentwicklung

Im Januar 2017 habe ich zum einen begonnen, mich auf die Dividenden-Strategie zu fokussieren und zum anderen tracke ich seitdem meine Performance über Portfolio Performance. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose Software, ohne die ich mittlerweile nicht mehr sein möchte. Diese könnt ihr hier downloaden.

 

Die erste Hälfte des Monats verlief sehr positiv. Nachdem gegen Mitte Februar ein Plus von knapp 6 % erreicht war, sorgte der nachgebende Techsektor für ein Monatsendergebnis von + 2,3 %. Der S&P 500 schloss auf dem gleichen Niveau, der MSCI World lag bei etwa 1,7 %.

 

Die Rendite des Depots seit dem 01.01.2017 liegt bei etwa 58,7 %. Damit liege ich deutlich vor dem MSCI World (35,9 %) und auch über dem S&P 500 (47,2 %).

 

Das Depot weist zum Stand 28.02.2021 einen Wert in Höhe von etwa 385.000 Euro auf.

 

 

Gewinner und Verlierer des Monats

In dieser Rubrik zeige ich euch, welche Unternehmen die beste und die schlechteste Performance im meinem Depot im vergangenen Monat hingelegt haben.

 

 

Gewinner des Monats

Gewinner des Monats war der amerikanische REIT und Mall-Betreiber Simon Property Group. Der Kurs legte im Februar um 21,1 % zu. Alle amerikanischen Mall-Betreiber hat die Corona-Pandemie hart getroffen. Durch die Bank gab es Dividendenstreichungen oder Kürzungen. Ende März 2020 bin ich bei Simon Property eingestiegen. Aus meiner Sicht ist das Unternehmen der solideste Player aus dem Mall-Bereich und wird die Krise am ehesten meistern. Bisher geht dieser Investment-Case ziemlich gut auf. Im Juli 2020 wurden die ausgesetzten Dividendenzahlungen bereits wieder aufgenommen, wenn auch mit knapp 40 % Kürzung. Mit meinem Einstiegskurs liegt meine persönliche Dividendenrendite bei etwa 9,3 %. Insofern kann ich mit dieser Kürzung gut leben. Mittlerweile können auch wieder 90 % aller Mieten vereinnahmt werden. Die Kurserholung kann sich ebenfalls sehen lassen. Die Aktie liegt weiter deutlich unter dem Kurs vom März 2020, was aus meiner Sicht auch gerechtfertigt ist und sich wahrscheinlich so schnell auch nicht ändern wird. In meinem persönlichen Depot steht allerdings ein dreistelliges Kurswachstum zu Buche. Der Einstieg vor einem Jahr hatte sich in diesem Fall also gelohnt.

 

Verlierer des Monats

Verlierer des Februars ist Palantir mit einem Minus von 29,8 %. Vom Hoch hat die Aktie damit fast 40 % verloren. Hier sehe ich allerdings kein Grund zur Beunruhigung. Auch auf dem aktuellen Niveau ist die Aktie immer noch viel zu teuer. Darüber hinaus kommt der Abverkauf nicht ganz überraschend, nachdem im Februar im Lockup-Frist für Altaktionäre ausgelaufen war. Darüber hinaus waren die Quartalsergebnisse nicht ganz wie erwartet. Bereits beim Kauf im letzten September war mir klar, dass bei einer Aktie wie Palantir eine hohe Volatilität an der Tagesordnung sein dürfte. So ist es dann auch gekommen. Nachdem es in den letzten Monaten steil nach oben ging, wurde jetzt eben der Rückwärtsgang eingelegt.

 

 

Was gab es sonst noch?

Im Februar ist mir erstmalig eine Aktie durch ein Spin-Off eingebucht worden. Constellation Software hat das Unternehmen Topicus.com abgespalten. Für meine eine Aktie von Constellation Software habe ich eine Topicus Aktie erhalten. Was ich damit machen werde weiß ich noch nicht. Vorläufig lasse ich diese einfach liegen.

 

Wie war euer Februar? Ich freue mich über Kommentare.

 


Alle Artikel auf beamteninvestor.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.


Buchempfehlungen zu den Themen des Beitrags*:


Bei denen mit einem *Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist der Preis genau der gleiche wie bei einem Direktkauf. Ihr habt durch die Benutzung des Links keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

 

Inhalte werden geladen

14 Gedanken zu „Monatsabschluss Februar 2021: Abverkauf von Tech und 1.100 Euro Dividende

  1. Pingback:Monatsabschluss Februar 2021: Abverkauf von Tech und 1.100 Euro Dividende – FinanzFeed

  2. DividendenSparer Antworten

    Hallo Ben,

    deine Dividendenzahler im Februar gefallen mir sehr gut. Bis auf Apple und MasterCard entsprechen sie genau meinem Beuteschema, also verlässliche Dividendenzahler mit hoher Dividendenrendite.

    So wie es aussieht, ist der Februar aber nicht repräsentativ für dein gesamtes Depot. Da sind dann doch viele Dividendenwachstumstitel drin, mit geringerer Dividendenrendite. Die Mischung macht’s.

    Auf jeden Fall ein stolzer Betrag. Da will ich auch eines Tages mal hin.

    Viele Grüße
    Mike

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Mike,

      danke fürs Vorbeischauen.

      Durch das verschieben von Hercules auf März wird die Zahlung da etwas höher sein.

      Bin absolut der gleichen Meinung: Die Mischung macht’s. Apple und Mastercard werden in 20 Jahre hoffentlich auch richtig Spaß machen bei der Dividendenzahlung

      Grüße,
      Ben

  3. Alex Antworten

    Hey Ben,

    erstmal Glückwunsch zu der enormen Summe von 1.100€ an Dividenden! 🙂

    Die gab es bei mir leider “nur” im gesamten Jahr 2020. Bei Deinen Werten im Februar erkenne ich einige aus meinem eigenen Depot wieder, welche mir knapp 50€ eingebracht haben. Interessant ist hier die hohe Gewichtung von MAIN (Platz 5) in Deinem Depot. Generell hast Du viele Monatszahler im Depot, das ist echt klasse. Danke in diesem Zusammenhang für die Infos der Dividendenerhöhungen, hier freue ich mich auch über Danaher, Cisco und 3M.

    Darf ich fragen, wieso Du im Verhältnis nur so wenige Prämien mit dem Optionshandel erzielst? Hier läuft es bei mir seit langem deutlich besser als bei den Dividendenwerten.

    Mach weiter so! Das ist eine super Motivation!

    Viele Grüße,
    Alex von Finanzdenken.de

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hi Alex,

      danke für deinen Kommentar.

      Den Optionshandel habe ich bisher eher stiefmütterlich behandelt. Das will ich in den nächsten Jahren auf jeden Fall noch weiter ausbauen.

      Grüße,
      Ben

  4. Dimi Antworten

    Hallo Ben,

    Glückwunsch zur starken Performance und enorm hoher Dividende!

    Wenn Du Dich das nächste mal bei Degiro einloggen wirst, könntest bitte schauen, welchen Beleihungswerr Aktien wie Altria oder BTA haben?

    Ich hab mal gehört, dass bei Degiro bei etlichen US Aktien eine Quellensteuer von 30% einbehalten wird, kannst Du es bestätigen?

    Wie machst Du es mit der Steuer bei Degiro, hast da eine Vorlage? Oder über Steuerberater?

    LG Dimi

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Dimi,

      danke für deinen Kommentar.

      DEGIRO arbeitet bezüglich der Beleihung ja mit vier Kategorien (A-D), wobei A die beste ist und D die schlechteste. Altria und BAT sind beide in A (an den Heimatbörsen).

      Das mit den 30 % gibt es, allerdings habe ich selbst kein Unternehmen im Depot für das dies zutrifft. Dürfte da eher um exotische Werte gehen.

      Grüße,
      Ben

  5. Dividende-um-Dividende Antworten

    Hallo Ben,

    Congrats zu einem weiteren 4-stelligen Monatsergebnis an Div Einnahmen. Wenn ich mir deine Werte so anschaue, haben wir viele Zahler gemeinsam und auch diejenigen, die den “Karren” ziehen wie ABBV, T oder Omega…meine Einnahmen lagen bei 629,83€ netto, womit ich wirklich zufrieden bin, da es eine satte Steigerung zum Vorjahr ist. Mal sehen wie der März abschneidet…

    Super spannend finde ich deine “Zukunftsdepot”. Ich selbst fokussiere mich derzeit noch ganz auf die Dividendenstrategie, um dort überdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen und einen substantiellen Cashflow zu erreichen, der mir dann “alle Freiheiten” gibt. Für die Zukunft kann ich mir den Aufbau eines solchen Portfolios auch gut vorstellen. Allerdings würde ich dies wahrscheinlich prinzipiell über Einzelkäufe machen und ETFs wie die von Cathie Wood beimischen.

    Apropos Palantir: Du hast geschrieben, dass du sie überbewertet findest. Ich habe mich mal etwas näher mit dem Unternehmen und dessen Aussichten beschäftigt und denke nicht, dass PLTR zu teuer ist, wenn man etwas hinter die Fassade und vordergründigen Quartalszahlen schaut. Die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells und die Zusammenarbeit mit IBM und Amazon (AWS) sind mM nach ein Gamechanger. Palantir ist aktuell profitabel (wenn man die SBC – Stock based compensation herausrechnet). Und erst jetzt wird die breite Öffentlichkeit und Wirtschaft erst auf das Unternehmen aufmerksam. Da ist mM noch viel viel Potential für Umsatz- und Gewinnwachstum in den nächsten Jahren. – Und Cathie Wood hat ja nach dem Krusrückgang auch massiv nachgekauft :-)….

    Viele Grüße,
    Susanne

  6. The Dividend Post Antworten

    Hallo Ben,

    toller, in kompakter Form gehaltener Monatsbericht. Die erhaltenen Dividenden sind eine schöne Hausnummer. Weiter so und freue mich mehr von dir zu lesen!

    Liebe Grüße
    Clemens

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Clemens,

      danke dir für deinen Kommentar und fürs vorbeischauen.

      Viele Grüße,
      Ben

  7. Dimi Antworten

    Hallo Ben,

    hin und wieder nimmst ja WPK in Aspruch, wie gehst Du damit mit Portfolio Performance um?

    Gruss
    Dimi

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Dimi,

      das funktioniert relativ einfach. Das Verrechnungskonto in Portfolio Performance rutscht dann einen in den Minusbetrag.

      Grüße,
      Ben

  8. Andy Antworten

    Hi Ben,

    ich mag diesen knappen und übersichtlichen Stil! Bin über IG aufmerksam geworden – die Summen sind (auch wenn du einen ticken Älter bist) echt eine Ansage und absolut erstrebenswert. Wenn man mal im Monat 1.000€ zum Reinvestieren hat bewegt sich natürlich auch mal eher was.

    Schaue immer wieder gerne vorbei und hole mir Anregungen – an dem ein oder anderen Kauf bist du nicht ganz unschuldig 😉

    Grüße
    Andy

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Andy,

      vielen Dank fürs Vorbeischauen und für deinen Kommentar. Es freut mich immer, wenn meine Artikel gerne gelesen werden und weiterhelfen.

      Viele Grüße,
      Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.