Monatsabschluss Dezember 2022: Zum Schluss nochmal richtig einen auf die Nase

Der November verlief relativ ruhig an den Börsen. Wer sich dadurch allerdings auf ein einigermaßen versöhnliches Ende des Börsenjahres 2022 eingestellt hatte, wurde bitter enttäuscht. Der Dezember sorgte nochmals für ein fettes Minus an den Märkten und wahrscheinlich auch in den meisten Depots. Das haben Bärenmärkte leider so an sich. Auch bei mir hat der Bär keine Ausnahme gemacht. Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Monatsabschluss.

 

Dividenden

Im Dezember haben 22 Unternehmen und zwei ETFs aus meinem Depot eine Dividende ausgeschüttet. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 326,70 €. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht das einer Steigerung von 47,0 % (Dezember 2021: 222,16 Euro).

 

UnternehmenDividende
3 M23,50 €
Amgen19,96 €
Ares Capital4,66 €
Blackrock8,88 €
Broadcom6,50 €
Gladstone Commercial6,63 €
IBM19,32 €
Imperial Brands86,41 €
Jack Henry & Associates1,71 €
LTC Properties6,29 €
Main Street Capital0,82 €
McDonalds5,42 €
Microsoft16,88 €
Nasdaq1,36 €
Nike0,95 €
Qualcomm10,49 €
Realty Income8,62 €
S&P Global0,76 €
Stag Industrial1,39 €
Tyson Foods4,33 €
Unilever59,56 €
Vanguard FTSE Emerging Markets ETF5,52 €
Vanguard S&P 500 ETF1,19 €
Walgreens Boots Alliance25,55 €
Summe326,70 €

 

Die höchste Summe ging von Imperial Brands ein. Das Unternehmen zahlt quartalsweise Dividende, zweimal eine höhere Summe, die anderen beiden Male eine niedrigere. Im Dezember war eine höhere Zahlung dran. Die restlichen Ausschüttungen waren kleinerer Art.

Auch Unilever steuerte fast 50 Euro bei. Hier macht sich nun die größere Position bemerkbar, die ich im Laufe der beiden vergangenen Jahre aufgebaut habe.

 

 

Dividendenerhöhungen und Kürzungen

Im Dezember gab es insgesamt fünf Erhöhungen der Dividenden bei Unternehmen aus meinem Depot zu vermelden.

 

Erhöhungen

Der Apothekenbetreiber CVS erhöht die Dividende ab dem kommenden Quartal um 10 % von 0,55 Dollar je Aktie und Quartal auch 0,605 Dollar je Aktie. Erstmalig gezahlt wird die neue Dividende Anfang Februar. Nachdem das Unternehmen 2018 im Zuge der Übernahme des Krankenversicherers Aetna die Zahlung zum schnelleren Abbau der Schulden eingefroren hatte, wurde die Dividende im letzten Jahr zum ersten Mal wieder erhöht. Nun die nächste Erhöhung.

 

Der Monatszahler Realty Income erhöht die Dividende um 0,2 % auf 0,2485 Dollar je Aktie. Das Unternehmen erhöht traditionell mehrfach im Jahr die Zahlung.

 

Die Biotechnologiefirma Amgen hat eine Erhöhung der Dividende um 10 % bekanntgegeben. Ab März werden 2,13 Dollar je Aktie und Quartal gezahlt. Die seitherige Dividende betrug 1,94 Dollar.

 

Das Halbleiterunternehmen Broadcom erhöht die Dividende ebenfalls zweistellig. Bereits Ende Dezember wurden 4,60 Dollar je Aktie gezahlt. Die vorherige Zahlung betrug 4,10 Dollar. Das entspricht einer Steigerung von 12,2 %.

 

Der Kreditkartenanbieter Mastercard zahlt ab sofort 0,57 Dollar je Aktie und Quartal. Die Erhöhung beträgt 16,3 %.

 

Senkungen und Streichungen

Senkungen oder Streichungen gab es im letzten Monat keine zu verzeichnen.

 

 

Käufe

In meinen Depots bei der Consorsbank und der Comdirect führe ich in der Regel nur Sparplankäufe aus. Diese werden von mir manuell gesteuert und sind in der Höhe abhängig von den eingegangenen Dividenden, die reinvestiert werden. Gesonderte Einzahlungen in diese Depots nehme ich nur selten vor. Darüber hinaus führe ich bei Trade Republic ein automatisiertes Sparplandepot, bei dem 17 Wachstumsaktien bespart werden. Bei Scalable Capital bespare ich monatlich fünf ETFs unf fünf Aktien. Folgende Sparpläne wurden im vergangenen Monat ausgeführt:

 

UnternehmenArtBrokerStückPreisGesamt
ADPSparplanConsors0,194257,73 €50,00 €
NasdaqSparplanConsors0,74966,76 €50,00 €
Ares CapitalSparplanConsors1,36718,29 €25,00 €
WalgreensSparplanConsors5,41536,93 €200,00 €
Berkshire HathawaySparplanConsors0,161310,56 €50,00 €
Vanguard S&P 500 ETFSparplanConsors0,66275,53 €50,00 €
AmazonSparplanComdirect0,28986,51 €25,00 €
WalmartSparplanComdirect0,172145,35 €25,00 €
StrykerSparplanScalable Capital0,216277,78 €60,00 €
CVS HealthSparplanScalable Capital0,51397,47 €50,00 €
StarbucksSparplanScalable Capital0,50798,62 €50,00 €
DanaherSparplanScalable Capital0,192260,42 €50,00 €
BlackrockSparplanScalable Capital0,073684,93 €50,00 €
NikeSparplanScalable Capital1,532104,44 €160,00 €
Medical Properties TrustSparplanScalable Capital6,77110,34 €70,00 €
Invesco Nasdaq Next Generation ETFSparplanScalable Capital1,72828,94 €50,00 €
VanEck Gaming ETFSparplanScalable Capital1,81627,53 €50,00 €
Franklin India ETFSparplanScalable Capital1,51133,09 €50,00 €
Vanguard EM ETFSparplanScalable Capital0,95952,14 €50,00 €
iShares Healthcare Innovation ETFSparplanScalable Capital6,7887,37 €50,00 €
AkamaiSparplanTrade Republic0,11289,29 €10,00 €
BlockSparplanTrade Republic0,15464,94 €10,00 €
Cadence Design SystemsSparplanTrade Republic0,061163,93 €10,00 €
EtsySparplanTrade Republic0,074135,14 €10,00 €
CloudflareSparplanTrade Republic0,21746,08 €10,00 €
Digital Realty TrustSparplanTrade Republic0,096104,17 €10,00 €
FortinetSparplanTrade Republic0,19551,28 €10,00 €
Intuitive SurgicalSparplanTrade Republic0,039256,41 €10,00 €
Monster BeverageSparplanTrade Republic0,10199,01 €10,00 €
PaypalSparplanTrade Republic0,13872,46 €10,00 €
S&P GlobalSparplanTrade Republic0,029344,83 €10,00 €
SalesforceSparplanTrade Republic0,073136,99 €10,00 €
ServiceNowSparplanTrade Republic0,025400,00 €10,00 €
ShopifySparplanTrade Republic0,24241,32 €10,00 €
Thermo FisherSparplanTrade Republic0,019526,32 €10,00 €
VeevaSparplanTrade Republic0,059169,49 €10,00 €
VerisignSparplanTrade Republic0,052192,31 €10,00 €
Summe1.385,00 €

 

Im Sparplandepot bei Trade Republic werden alle Aktien gleich gewichtet gekauft. Das Depot hat sich sich seit dem Start im September 2020 wie folgt entwickelt:

 

 

 

Das Depot ist im letzten Jahr deutlich unter die Räder gekommen. Das ist aber zum einen nicht schlimm, weil wir uns hier ja in der Depot-Aufbauphase befinden und zum anderen mussten die teilweise massiven Überbewertungen bei einzelnen Titeln abgebaut werden. Die beste Position Etsy ist mit knapp 32 % im Plus, während das Schlusslicht Paypal deutlich im Minus tendiert (-49 %). Momentan beträgt der Depotstand etwa 6.600 Euro. Eine Bilanz zum ersten Jahr des Wachstums-Sparplanprojekts findest du hier.

 

Im vergangenen Monat habe ich lediglich einen Einzelkauf getätigt:

 

UnternehmenArtBrokerStückPreisGesamt
NikeEinmalkaufScalable Capital4106,22 €424,88 €
Summe424,88 €

 

Nike ist ein Neuzugang im Depot. Der Wert schlummerte schon mehrere Jahre auf der Watchlist. Die Aktie hatte in 2022 massiv an Wert verloren. Das Unternehmen hat derzeit vor allem mit einem schwachen China-Geschäft zu kämpfen. Corona hatte zweitweise für einen starken Einbruch geführt. Gestörte Lieferketten und mittlerweile hohe Lagerbestände sorgten für weitere Schwierigkeiten. Das Weihnachtsgeschäft lief (mit Ausnahme von China) besser als erwartet. Sollte ein Ende der Pandemie auch in China ersichtlich werden, könnte das die Geschäfte von Nike beflügeln.

 

 

Verkäufe

Verkauft habe ich im vergangenen Monat keine Aktie.

 

 

Hier kaufe ich meine Aktien

Meine Aktien kaufe ich ausschließlich bei Brokern, mit denen ich zufrieden bin und die ich guten Gewissens empfehlen kann. Wenn du also noch auf der Suche nach einem Depot bist, würde ich mich freuen wenn du einen meiner Links nutzt. Du unterstützt damit meine Arbeit und sorgst mit dafür, dass ich meine Kosten decken und den Blog weiterführen kann.

 

Lynx*günstiger Auslandsbroker mit der Möglichkeit zum Handeln von Optionen und an Heimatbörsen
Consors*20 Euro Prämie auf den ersten Sparplan
Scalable Capital*Free Broker für 0,99 Euro je Trade oder 2,99 Euro in der Flatrate, größtes ETF-Angebot aller Broker
Trade Republic*nur 1 Euro je Trade, größtes Aktiensparplan-Angebot, alle Sparpläne kostenlos
ING*kostenlose ETF-Sparpläne, Aktiensparpläne ab 1 Euro möglich
Comdirect*Full-Service Broker mit tollem Juniordepot-Angebot

 

 

Depotentwicklung

Im Januar 2017 habe ich zum einen begonnen, mich auf die Dividenden-Strategie zu fokussieren und zum anderen tracke ich seitdem meine Performance über Portfolio Performance. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose Software, ohne die ich mittlerweile nicht mehr sein möchte. Diese könnt ihr hier downloaden.

 

Die Performance im Dezember war mit einem Minus von 5,8 % unterirdisch. Ein versöhnlicher Jahresabschluss war mir also nicht vergönnt. Der S&P 500 schloss mit einem Minus von 6,5 %, der MSCI World lag bei einem Minus von 6,1 %. Damit konnte ich zumindest meinen beiden Vergleichsindizes schlagen.

 


Performance im vergangenen Monat: Schwarz - eigenes Depot; Rot - S&P 500; Grün - MSCI World

 

Die Rendite des Depots seit dem 01.01.2017 liegt bei 64,2 %. Damit liege ich deutlich vor dem MSCI World (45,7 %), aber hinter dem S&P 500 (66,1 %).

 

Das Depot weist zum Stand 31.12.2022 einen Wert in Höhe von etwa etwa 122.000 Euro auf.

 

 

Gewinner und Verlierer des Monats

In dieser Rubrik zeige ich dir, welche Unternehmen die beste und die schlechteste Performance im meinem Depot im vergangenen Monat hingelegt haben.

 

 

Gewinner des Monats

Einen richtigen Gewinner im Depot gab es im Dezember eigentlich nicht. Tatsächlich ist es sogar schwer, überhaupt Titel mit einem Plus im vergangenen Monat zu finden. Spitzenreiter ist Stryker mit einem Plus von 4 %. Ansonsten gab es überhaupt nur noch drei weitere Aktien, die eine positive Rendite im Dezember erreicht haben.

 

Verlierer des Monats

Der Verlierer des Monats war Apple mit einem Minus von 15,1 %. Nachdem sich die Firma dem allgemeinen Abverkauf der Big-Tech-Firmen im Jahr 2022 bisher einigermaßen glimpflich aus der Affäre ziehen konnte, hat es nun auch die iPhone Firma erwischt. Hier mache ich mir allerdings keine Sorgen, langfristig sehe ich weiter gute Aussichten für Apple. Die Position ist darüber hinaus weiterhin mit mehr als 250 % im Plus.

 

 

Was gab es sonst noch?

Das Börsenjahr 2022 ist zu Ende. Besonders erfreulich war es nicht. Nachdem es zeitweise im Sommer und auch im Herbst noch einmal so aussah, als könnte das Depot mit einer schwarzen Null abschließen, verhagelt der Dezember diese Hoffnung. Dies hängt unter anderem auch mit einer Erholung des Euros gegenüber dem Dollar zusammen. Ich hatte schon öfter geschrieben, dass die anhaltende Euro Schwäche weder gesund noch von ewiger Dauer sein wird. Das ist auch gut so, denn ein länger anhaltendes Missverhältnis kennt keine Sieger. Insofern bin ich froh, wenn sich der Wechselkurs wieder etwas normalisiert. Beim Einkauf werden US-Aktien nun wieder etwas günstiger, während die Dividendeneinnahmen auf der anderen Seite natürlich sinken. In einem der nächsten Beiträge sehen wir uns dann die Jahresperformance an.

 

Wie war dein Dezember? Lass mir gerne einen Kommentar da.

 

 


Buchempfehlungen zu den Themen des Beitrags*

 

 


Bei denen mit einem *Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist der Preis genau der gleiche wie bei einem Direktkauf. Ihr habt durch die Benutzung des Links keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

 


Alle Artikel auf beamteninvestor.de sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen und unverbindlichen Information. Es findet keinerlei Anlageberatung von Seiten des Betreibers statt. Es wird keine Empfehlung für eine bestimmte Anlagestrategie abgegeben. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Investitionsentscheidungen sollten niemals nur auf Basis von Informationsangeboten dieser Seite getroffen werden. Der Autor übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung dieser Informationen entstehen.

Transparenzhinweis, Haftungsausschluss und Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Die veröffentlichten Artikel, Analysen, Daten, Tools und Prognosen sind mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erstellt. Die Quellen wurden als als vertrauenswürdig erachtet. Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, kann aber die Richtigkeit der angegebenen Daten nicht garantieren. Eine Garantie, Gewährleistung oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Inhalte und Informationen kann nicht übernommen werden.

Eine Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird nicht übernommen. Soweit es rechtlich möglich ist, sind Schadensersatzansprüche ausgeschlossen.

Sollten Sie sich die auf dieser Seite angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln Sie eigenverantwortlich auf eigenes Risiko. Bitte beachten Sie, dass Wertpapiere grundsätzlich mit Risiko verbunden sind und im Wert schwanken können. Auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Die Dividende eines Unternehmens ist nicht garantiert, kann gekürzt oder ganz gestrichen werden.

 

Inhalte werden geladen

2 Gedanken zu „Monatsabschluss Dezember 2022: Zum Schluss nochmal richtig einen auf die Nase

  1. Thomas Antworten

    Sehe es mal so, es kann nur besser werden, und es passiert schon, der Januar lässt sich ja wirklich geradezu gespenstisch gut an 🙂
    Ich kauf stoisch jeden Monat weiter zu und tröste mich das ich (hoffentlich) noch einige Jahre Zeit habe bis ich die Ernte einfahren darf 🙂
    grüße
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert