Meine Top-Bücher für deinen Start an der Börse

Wie werde ich schnell reich an der Börse? Welche Aktie soll ich kaufen? Und vor allem: Wie soll ich anfangen? Diese Fragen und noch einige mehr stellen sich Neueinsteiger, die sich zum ersten Mal mit dem Thema Geldanlage an der Börse beschäftigen.

 

Ich bekomme häufig die Frage gestellt, wie man den starten soll? In den Medien, auf Social-Media-Plattformen und in den Untiefen des Internets wird einem vieles an Informationen gegeben. Teilweise soviel, dass man an Reizüberflutung nach kürzester Zeit schon genervt aufgeben möchte. An dieser Stelle empfehle ich immer zwei Dinge. Das erste ist in sich selbst und seine finanzielle Bildung zu investieren. Dabei ist jeder anders gestrickt. Während der eine sich Dinge vielleicht am liebsten visuell aneignet, bringt dem anderen die Beschäftigung mit auf Papier gedrucktem Wissen im stillen Kämmerlein wesentlich mehr. Ein dritter eignet sich Wissen womöglich am Besten innerhalb einer Gruppe im Rahmen eines Seminars an. Soviel sei gesagt: Für jeden Kandidaten finden sich unendlich viele Möglichkeiten zur Aneignung des notwendigen Wissens um einen gelungenen Start an der Börse hinzulegen.

 

Ich selbst gehöre eher der zweiten Gruppe an, habe also schon immer gerne für mich alleine mit einem Buch in der Hand gelernt. Gerade zu den Themen Finanzen, Börse und Mindset ist in den letzten acht Jahren eine dreistellige Anzahl an Büchern zusammen gekommen, die ich gelesen habe. Da ich häufig die Frage nach geeigneten Einsteigerbüchern erhalte, stelle ich in diesem Artikel meine TOP 6 hierzu vor. Wer sich schon länger mit dem Thema beschäftigt wird die meisten Titel vielleicht schon kennen. Das ist allerdings nicht verwunderlich, sind diese doch gerade deswegen bekannt, weil sie sich gut dazu eignen, sich ein Grundwissen anzueignen.

Zu Beginn noch eine kurze Anmerkung: Bei den Links zu den Büchern handelt es sich um Affiliate-Links. Kauft ihr ein Buch über den Link, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch entstehen dadurch keine höheren Kosten.

 

Mindset: Rich Dad, Poor Dad

Rich Dad, Poor Dad von Robert T. Kiyosaki ist wohl “der” Klassiker wenn es um das Thema finanzielles Mindset geht.

 

Kiyosaki erzählt im Buch die Geschichte seiner zwei Väter. Sein eigener, den er als “Poor Dad” bezeichnet ist hochgebildet, hat einen Doktortitel und arbeitet als höherer Beamter im Bildungsministerium. Sein “Rich Dad” ist der Vater seines besten Freundes, der nach der achten Klasse die Schule abgebrochen hat und als Unternehmer erfolgreich geworden ist. Im Buch geht es darum, wie beide über die Themen Arbeit, Beruf und vor allem Geld denken.

 

Robert Kiyosaki beschreibt, wie er von Kindheit an immer wieder Ratschläge seiner beiden Väter erhält. Während sein leiblicher Vater für mehr Geld immer mehr arbeiten muss, geht es dem reichen Vater genau umgekehrt. Kiyosaki kommt immer wieder auf das Thema zurück, dass man nicht für Geld arbeiten, sondern vielmehr sein Geld für sich arbeiten lassen soll. Dabei geht es nicht unbedingt um konkrete Anlagemöglichkeiten sondern vor allem um die persönliche Einstellung zu Geld.

 

 

Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und leicht zu lesen. Es kommt zwar immer wieder zu Wiederholungen einzelner Aspekte, so werden diese allerdings gedanklich gefestigt. Für mich war das Buch vor etwa acht Jahren das erste zum Thema finanzielles Mindset und hat mich motiviert, mich eingehender mit meinen eigenen Finanzen zu beschäftigen und loszulegen.

 

 

Börse: Börse leicht verständlich

Zum Thema Einstieg an der Börse gibt es eine schier unüberschaubare Zahl an Einstiegsbüchern. Warum an dieser Stelle gerade der Titel “Börse leicht verständlich” von Rolf Morrien und Judith Engel? Der Grund ist sehr pragmatisch: Es war mein erstes Buch zum Thema Börse. Ohne dass ich auch nur ansatzweise eine Ahnung von diesem Thema hatte, habe ich hiermit angefangen. Ich habe das meiste relativ zügig verstanden, was für einen Einstieg meiner Meinung nach überaus wichtig ist, um nicht die Motivation am Thema zu verlieren.

 

Das Buch bietet auf knapp 250 Seiten alle notwendigen Basics um voranzukommen. Neben Grundlagen zur Frage was denn eine Börse eigentlich ist, werden einzelne Wertpapiere kurz und knapp erläutert. Darüber hinaus werden die Themen Aktien- und Fondssparpläne besprochen und gleichzeitig Hinweise gegeben, welche Broker diese Möglichkeit anbieten. Gerade in diesem Bereich gibt es sehr viel Bewegung, vor allem durch neue Broker die an den Start gehen. Hier kommt dem Buch zugute, dass es zwischenzeitlich in der 8. Auflage erhältlich ist (und das in nur 10 Jahren), die aus dem Jahr 2020 stammt. Beim Kauf der jeweils aktuellsten Auflage ist man hier also am Puls der Zeit. Abgerundet wird das Buch mit einigen Hinweisen zur Steuerthematik beim Investieren.

 

Die Autoren schaffen es, ein eher dröges Thema interessant und spannend aufzubereiten. So werden beispielhaft zur Verdeutlichung immer wieder reale Beispiele eingeflochten, sei es zum Untergang des Hedgefonds LTCM (Long Term Capital Management) im Jahr 1998 oder das Straucheln des Versicherungsriesen AIG im Rahmen der Finanzkrise 2008. Auf 250 Seiten können verständlicherweise nur die Basics erläutert werden. Nach Lektüre des Buch ist man auf jeden Fall aber bereits gut gerüstet mit den Grundlagen.

 

 

ETFs: Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs

Im deutschsprachigen Raum wird Gerd Kommer, der Autor von “Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs” des Öfteren als “ETF-Papst” bezeichnet. Auch wenn er selbst dieser Bezeichnung wohl wenig abgewinnen kann, entspricht sie durchaus der Wahrheit, hat Kommer das Thema ETFs und Indexfonds doch in Deutschland mit seinen Büchern erst so richtig salonfähig gemacht. Insofern gibt es aus meiner Sicht zu diesem Thema auch kein Buch, dass an den Kommer heranreicht.

 

Das Buch ist mittlerweile in einer 5., vollständig überarbeiteten Auflage erschienen. Gerd Kommer beschriebt auf über 400 Seiten alles Wissenswerte zum Thema Exchange Traded Funds (ETFs) und Indexfonds. Er erläutert wissenschaftlich fundiert und untermauert mit vielen Untersuchungen und Statistiken, warum eine passive Geldanlage über ETFs mehr Rendite bringt als aktiv gemanagte Fonds, warum diese innerhalb der Finanzindustrie trotzdem nicht gerne gesehen werden (Stichwort niedrige Gebühren) und wie man sein eigenes Portfolio mit ETfs selbst strukturieren kann.

 

Nach Lektüre des Buchs weiß man tatsächlich alles, was man über das Thema ETFs wissen muss. Wen der wissenschftliche Touch der Publikation sowie der Umfang von über 400 Seiten abschreckt, dem kann ebenfalls geholfen werden. 2018 hat Gerd Kommer eine gekürzte Version für Einsteiger veröffentlicht. Hier wird das Wissenswerte zum einen auf 240 Seiten eingedampft und zum anderen leichter lesbar aufbereitet.

 

 

 

Dividenden: Cool bleiben und Dividenden kassieren

Ein besonders unterhaltsames Buch zum Thema Dividenden haben Christian W. Röhl und Werner H. Heussinger geschrieben. Vor allem Christian Röhl dürfte dem ein oder anderen bekannt vorkommen. Medial vertreten ist er nicht nur immer wieder beim Nachrichtensender n-tv, sondern vor allem auch auf Youtube mit seinem kongenialen Partner Tobias Kramer mit ihrem Format echtgeld.tv, wovon ich selbst nie ein Folge verpasse. Hier wird innerhalb kürzester Zeit sichtbar, dass Röhl ein Meister der Erklärkunst ist. Genau diese Fähigkeit spiegelt sich auch im Buch “Cool bleiben und Dividenden kassieren” wieder.

 

Das Buch ist angereichert mit persönlichen Erfahrungen und einer gewissen Prise Humor, die einen immer wieder zum Schmunzeln bringt. Es wird aufgeräumt mit der irrigen Annahme vieler, dass die Dividendenstrategie ein stures Betrachten der aktuellen Dividendenrendite einer Aktie ist. Vielmehr bedarf es wesentlich mehr dazu, um diese Strategie erfolgreich einzusetzen.

 

 

Wer also mehr erfahren möchte über das Thema Dividenden und seine eigene Anlagestrategie danach ausrichten oder optimieren möchte, ist hier genau richtig. Beide Autoren sind sehr erfahren am Kapitalmarkt und das merkt man dem Buch deutlich an. Dieses stammt übrigens aus dem Jahr 2017, einzelne Statistiken sind deshalb natürlich nicht mehr Taufrisch. Dem Verständnis tut das allerdings keinen Abbruch. Eine Neuauflage ist für aller Interessierte ist darüber hinaus bereits angekündigt.

 

 

Anlage-Strategie: Der Börse einen Schritt voraus

Peter Lynch war einer der erfolgreichsten und bekanntesten Fondsmanager der USA und arbeitete bei Fidelity Investments. 1977 übernahm er den bis dahin schlecht gelaufenen Magellan Fund, der zum damaligen Zeitpunkt ein Fondsvermögen von 18 Millionen Dollar verwaltete. Diesen betreute er bis zum Jahr 1990. Das verwaltete Vermögen stieg bis zum Ausstieg von Lynch auf über 14 Milliarden Dollar mit einem Portfolio von zeitweise 1.000 verschiedenen Aktien. Die durchschnittliche Rendite von Lynch lag bei jährlich 29,2 Prozent.

 

Peter Lynch schrieb nach seinem Ausstieg als Fondsmanager gemeinsam mit John Rotchild drei Bücher, in denen er seine Investmentphilosophie der breiten Bevölkerung zugänglich machte. Band 1 – One up on Wall Street (auf Deutsch: Der Börse einen Schritt voraus) kann mittlerweile als Klassiker der Börsenliteratur bezeichnet werden. Aus meiner Sicht sollte es zur Pflichtlektüre für jeden Börsianer gehören. Zwischenzeitlich gibt es auch eine Neuauflage (in unveränderter Fassung) zum kleinen Preis. Das Buch ist verständlich geschrieben und vermittelt die Grundlagen erfolgreichen Investierens. Dabei nimmt Lynch eine Kategorisierung von Unternehmen vor, die auch für Anfänger verständlich und nachvollziehbar ist.

 

 

Das Buch stammt zwar aus dem Jahr 1989, die darin beschriebenen Vorgehensweisen sind allerdings weiterhin aktuell. Lynch plädiert dafür, mit offenen Augen durchs Leben zu gehen. Was nutzen wir tagtäglich selbst, welche Investmentmöglichkeiten lassen sich in unserer unmittelbaren Umgebung finden, beispielsweise beim Einkaufen oder auch beim Arzt. Interessanterweise werden im Buch konkret einzelne Unternehmen besprochen, die heute Weltkonzerne oder Marktführer sind.

 

 

All-In-One: Einfach nicht arm sterben

Wer gerne eine All-In-One Lösung hätte, also die Essenz aus den bisher genannten Büchern in komprimierter Form ziehen möchte, dem sei das Buch “Einfach nicht arm sterben” von Rene Isau ans Herz gelegt.

 

Rene hat aus meiner Sicht eine ganz besondere Gabe: Er kann komplizierte Sachverhalte auf einfache und sehr verständliche Weise erklären. Das merkt man an seinem Buch, was sich sehr flüssig liest und für jedermann gut verständlich ist. Der Leser wird hier animiert, sich selbst um seine Finanzen zu kümmern. Das fängt an mit richtigem Sparen, geht über das Thema Budgetierung hin zu richtiger Geldanlage. Man erfährt nicht nur, warum eine Riesterrente als private Altersvorsorge nicht reicht, sondern auch welche Anlageformen es gibt und wie man ohne großen Aufwand breit anlegen kann. Garniert wird das Ganze mit Schritt-für-Schritt Anleitungen zum Kauf von ETFs oder Aktien.

 

Das Buch richtet sich speziell an Einsteiger, die sich neu mit dem Thema beschäftigen wollen. Aus meiner Sicht kann man nach der Lektüre dieses Buches sofort starten.

 

 

Wer noch mehr von Rene lesen möchte, kann ihn bei Instagram abonnieren. Auf seinem Kanal _kohlekumpel gibt es die tägliche Börsendosis. Immer gut recherchiert und schön aufbereitet.

 

Schluss

Das waren meine Top-Picks an Büchern für den Einstieg an der Börse. Eines möchte ich am Ende aber noch loswerden: Nach dem Einlesen und der Beschäftigung mit dem Thema ist es wichtig ins Handeln zu kommen. Damit meine ich nicht das Führen eines Musterdepots, sondern das tatsächliche Anlegen von Geld an der Börse. Am Besten lernt man nämlich dann, wenn man eigenes Geld angelegt hat, also “Skin in the Game” hat. Das muss auch nicht viel sein. Mit 10 Euro kann man bereits starten. So kann man sich selbst dabei beobachten, wie man bei Marktschwankungen reagiert. Hat man sofort das Bedürfnis den “Verkaufen” Button zu drücken? Schaut man 30-mal am Tag ins Depot? Oder bleibt man ganz gelassen und überlegt sich, ob bei fallenden Kursen eine günstigere Einstiegsmöglichkeit zum Nachkaufen entsteht? Dabei muss man keine Angst vor Fehlern haben. Diese passieren unweigerlich, bei geringem Geldeinsatz tun sie aber nicht so weh.

 

Jetzt interessiert mich eure Meinung: Habt ihr weitere Buchempfehlungen, die aus eurer Sicht unbedingt in eine Top-Liste zum Börseneinstieg müssen? Schreibt mir gerne einen Kommentar.

 

 


Alle Artikel auf beamteninvestor.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.


Bei den Links im Artikel handelt es sich um Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist der Preis genau der gleiche wie bei einem Direktkauf. Ihr habt durch die Benutzung des Links keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

 

Inhalte werden geladen

Ein Gedanke zu „Meine Top-Bücher für deinen Start an der Börse

  1. Pingback:Meine Top-Bücher für deinen Start an der Börse – FinanzFeed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.