Dividenden im Februar 2020

Gemessen an den Dividendenzahlung habe ich den Februar 2020 mit einem neuen Rekord abgeschlossen. Insgesamt habe ich 2.088,65 Euro an Dividenden erhalten.

 

Dividenden

Ausgeschüttet haben insgesamt 18 Unternehmen. Auch in diesem Monat war mit Hercules Capital wieder eine außerplanmäßige Zahlung dabei. Die reguläre Dividende wird erst im März gezahlt. Hier hat es wieder Steueränderungen bzw. Rückabwicklungen von Zahlungen im letzten Jahr gegeben. Werden diese als Kapitalrückzahlung deklariert, ändert sich der Steuersatz. Entsprechend habe ich hier 40,42 Euro erhalten. Das gleiche hat Consors mittlerweile auch teilweise gemacht. So ist die Dividende von Realty Income in diesem Monat beispielsweise etwas höher als sonst.

Die höchsten Beträge kamen in diesem Monat von Tanger Factory Outlets und Abbvie. Wer meinen letzten Beitrag gelesen hat weiß, dass die Rekordjagd für die nächste Zeit ein Ende gefunden hat. Beträge über 2.000 Euro monatlich wird es also nicht mehr geben, da etwa die Hälfte des Depots verkauft wurde. Mit dem Erlös haben wir eine große Sondertilgung für unser Eigenheim vorgenommen.

Ausgeschüttet haben folgende Unternehmen:

Wertpapier Dividende
AbbVie Inc. 356,14 €
Apple Inc. 95,17 €
AT&T Inc. 254,60 €
British American Tobacco 144,13 €
Costco Wholesale 1,07 €
CVS Health Corporation 238,07 €
EPR Properties US 48,32 €
Geo Group US 143,54 €
Gladstone Capital US 74,44 €
Gladstone Commercial 14,83 €
Gladstone Investment US 8,13 €
Hercules Capital Inc. US 40,42 €
Main Street Capital US 24,11 €
Mastercard Inc. 48,55 €
Omega Healthcare Investors 131,43 €
Realty Income Corporation 21,37 €
Starbucks Corporation 40,77 €
Tanger Factory Outlet Centers US 403,56 €
Summe 2.088,65 €

 

Depotentwicklung

Wie bei vielen hat mein Depot im Februar ordentlich Federn gelassen. Mit der schlechtesten Woche an den US-Börsen seit der Finanzkrise gab es die schnellste Korrektur aller Zeiten. Insgesamt kein Grund zur Beunruhigung, war und ist eine Abkühlung des Marktes aus meiner Sicht auch überfällig, da viele Werte sich einfach von den fundamentalen Kennzahlen entfernt haben.

Man könnte jetzt sagen, der Zeitpunkt der Depotreduzierung war nicht optimal. Das ist einerseits richtig, da diese in den Abverkauf hinein erfolgte. Andererseits müssen wir die Kirche mal im Dorf lassen. Wir befinden uns immer noch wenig unter den Allzeithochs, so schlecht kann der Zeitpunkt dann doch nicht sein. Klar könnte es jetzt wieder genauso nach oben laufen wie im ganzen Jahr 2019, dann war der Zeitpunkt falsch. Es könnte nach einem Bounce nach oben aber auch erst richtig nach unten gehen. Wir wissen es nicht und haben auch keine Glaskugel. Insofern ist es mir auch egal, ich schaue nur nach vorne.

Insgesamt hat mein Depot im Februar mehr verloren als der breite Markt. Dies hat vor allem auch mit den Werten, die ich halte zu tun, da diese teilweise wesentlich deutlicher gefallen sind als die Indizes.

Der Höhe des Depotswerts zum 29.02.2020 belief sich auf 204.489,81 Euro.

Der März wird ein Zwischenmonat sein. Hier werden teilweise noch höhere Dividenden eintreffen, da manch Ex-Tage bereits vor dem Verkauf waren. Ab April wird dann das gesamte Ausmaß der Verkäufe sichtbar werden. Ich ärgere mich deswegen nicht, es hat auch sein gutes. Verkauft wird jetzt definitiv nichts mehr. Ab sofort wird wieder aufgestockt.

Seid ihr zufrieden mit euren Zahlungen im Februar? Zukünftig möchte ich die Monatsberichte noch ausweiten und um weitere Daten ergänzen. Wenn ihr hier Anregungen habt, freue ich mich auf eure Kommentare.


Alle Artikel auf beamteninvestor.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

2 Gedanken zu „Dividenden im Februar 2020

  1. Dividende-um-Dividende Antworten

    Hi Ben,

    Die Märkte genau zu timen ist nicht möglich, manchmal klappt es, aber das ist dann überwiegend Glück. Deshalb ist regelmäßiges Kaufen ohne Alternative. Der Spruch “time in the marktet always beats timing the market” ist zwar mittlerweile etwas abgedroschen, aber ich kann ihm was abgewinnen.

    Deine Februar Einnahmen sind phänomenal:-). 2k ist eine Hausnummer und wäre bei mir schon an der Grenze zur Finanziellen Freiheit. Würde natürlich trotzdem weiter arbeiten gehen…
    Was die Werte angeht, sind auch bei mir AbbVie und AT&T im Februar zwei Schwergewichte bei den Zahlern gewesen. Insgesamt waren es 510,39€, womit ich echt zufrieden bin. Der März wird aber noch besser:-).

    Viele Grüße,
    Susanne

    • Beamteninvestor Autor des BeitragsAntworten

      Hi Susanne,
      über 500 Euro ist auch eine Hausnummer.

      Mit dem Timing hast du absolut recht. Wenn wir regelmäßig kaufen, können wir über lange Zeit denke ich nicht so viel falsch machen. Ich hab leider immer so ein bisschen Probleme mit dem Cash vorhalten. Manchmal hätte ich zumindest gerne etwas mehr.

      Die 2k werden ja jetzt deutlich fallen. Das Ziel ist jetzt, wieder dahin zu kommen.

      Grüße,
      Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.